RMZ Witti-Meeris

 Aktuelles

 

   



 

11.09.2017

Ich hatte mir schon länger Gedanken darüber gemacht, mich in Ruhe nach einem Kastraten um zu sehen, der Deckerfahrung hat und aus einer seriösen, liebevollen Zucht stammt.

Da Washington und James nicht mehr die jüngsten und zudem gesundheitlich angeschlagen sind, es auch bleiben werden, wird es zwangsläufig irgendwann so sein, dass ich einen Nachfolger brauche und besonders für die Cuydamen, braucht es einen souveränen Herrn mit Erfahrung.

Generell habe ich leider die Erfahrung gemacht, dass viele Notböckchen reichlich schlecht sozialisiert sind und noch viel lernen müssen, bevor sie im Stande sind in einer Mädchengruppe gelassen und routiniert ihren Dienst anzutreten. Auch für solche Jungs sind gestandene Lehrmeister nötig und meine Oldies haben zwar die Ruhe weg für diesen Job, ihnen wird der jedoch zu anstrengend.

Mehr oder minder zufällig stolperte ich dann über Ludo und es war klar, der musste es sein! Ludo hat Deckerfahrung, wurde frisch kastriert und zeigt sich unglaublich aufgeschlossen, neugierig und kumpelhaft. Er ist charakterlich traumhaft und zudem ein richtig hübsches Kerlchen. Top sozialisiert, stammt aus einem liebevollen und engagierten Zuhause. Besser geht es nicht.

Noch ein paar Wochen und er hat seine Kastrationsfrist abgesessen. Dann wird er My Lady und Hermine bekümmern dürfen. Darauf freue ich mich schon sehr!

Außerdem ist klein Punkrockgirl bei uns eingezogen. Nein, kein Notschweinchen. Sie ist die weibliche Unterstützung an Lucys Seite, die seit Wölkchens Tod mit einem reichlich unterforderten Kastraten auskommen muss. Rocco ist ein Mädel einfach zu wenig. Und da ich ohnehin mehr Jungs als Damen in meinen Gruppen sitzen habe, zog die kleine Maus ein. Sie hat jugendliches Feuer und hält Rocco ordentlich auf Trapp ;) Lucy freuts, die wirkt wieder erheblich entspannter, wo sie für Rocco nicht mehr der alleinige Nabel der Welt ist.

Nebenbei habe ich mit Punkrockgirl wirklich Glück gehabt, denn sie ist eine kleine Curly :D Trauriger Weise sind die Curlys in den letzten Jahren wieder deutlich seltener geworden und auch wenn ich alle Meeris liebe, mein Herz hängt einfach an den wuscheligen Schäfchen, die immerzu den Schalk im Nacken tragen.

In den letzten Jahren sind so viele meiner Curlys, die ich nach Aufgabe der Zucht behalten hatte, über die RBB gegangen, dass nur noch 3 Curlys durch die Gehege wuselten... Jetzt sind es 4 :)

***

Zahlreiche Fotos/Gewichte erneuert: Liebhaber

 

27.08.2017

Gestern musste ich schweren Herzens die süße Wölkchen erlösen lassen ;(

Sie zeigte am Nachmittag plötzlich Probleme beim Kauen, schlug den Kopf seltsam nach oben und hatte sichtlich Mühe zu schlucken. Im Halsbereich war unter ihrem Plüschfell alles angeschwollen und warm. Morgens hatte sie sich noch völlig normal gezeigt! Etwas geschockt zum TA. Dort stellte sich dann heraus, dass ein Lymphom hinter allem steckte. Kopf und Hals waren von verändertem Lymphgewebe umgeben, bzw auch im Kopf gab es mehrere inoperable Veränderungen. Der Abszess am Hals war gewissermaßen das i-Tüpfelchen. Die Blutbefunde bestätigten die Bilddiagnostik. Und damit stand leider fest, dass die Maus binnen sehr kurzer Zeit qualvoll sterben würde ;(

Uns blieb nur noch ihr diese Qualen zu ersparen... Wölkchen durfte nur zweieinhalb Jahre alt werden... manchmal ist das Leben wirklich unfair! 

Machs gut kleine Maus! Du fehlst uns! ;(

 

20.08.2017

James Patho-Ergebnisse sind da. Fibrosarkom ;(

Hatte mein Bauch wohl Recht. Es geht ihm gut und so lange er fit ist machen wir es ihm schön. Mehr geht leider nicht. 

Dafür ist Hope kaum noch wieder zu erkennen:

Sie ist fast 3 Monate hier und hat die Zeit auch sichtlich gebraucht. Ist die nicht hübsch?! :D

Gestern wurde Rocco beim Misten von einer Wespe gestochen... er ist leider drauf getreten. Es geht ihm gut und gelernt hat er scheinbar auch daraus, denn er flüchtet, sobald er etwas summen hört! Da sage mal einer, Meeris verstünden den Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung nicht.

Letzte Neuigkeit für diese Woche: zwei neue Notis sind eingezogen. Dave und Moglie stammen aus einem größeren Notfall.

Sie sind ca. 4-5 Jahre alt und müssen nach allem was sie erlebt haben, erst einmal ankommen. 

Mehr dazu unter Notfellchen.

 

13.08.2017

Wieder Zeit vergangen und wieder war es bei uns nicht langweilig! Apollo ist noch einmal an den Zähnen operiert worden. Der süße Fratz hatte beim TÜV schockierend kurze obere Schneidezähne mit Zahnspalt. Ich habe zweimal hingeschaut, weil ich so rappelkurze Schneidezähne noch nie gesehen habe! Gerade abgeschliffen, nichts abgebrochen und das alles binnen einer Woche! Die Meeris werden wöchentl. getüvt.

Glücklicherweise konnte meine Tierärztin Entwarnung geben. Alles kein Drama! Apollo muss sich die Zähne angestoßen haben, denn das Zahnfleisch um die oberen SZ war entzündet, dadurch waren sie wackelig - glücklicherweise nicht frakturiert - und wurden von den unteren SZ hohl geschliffen. Da ihnen ein fester Gegenspieler fehlte, wuchsen sie zudem zu schnell und waren entsprechend lang. 

In der Mini-OP sind die unteren SZ eingekürzt worden, die oberen haben eine Zahnspange bekommen, um den Spalt zu schließen und wurden zudem stabilisiert. 

Die Entzündung ist weg, die Zahnspange mittlerweile wieder runter und der Spalt verschwunden! An den Backenzähnchen waren nur mini-Häkchen, die gleich mit entfernt worden sind. Ich bin heilfroh, dass zum einen die Zahnbrücken (die er bei seiner Ankunft mitbrachte und damals operiert wurden) absolut der Vergangenheit angehören und diese merkwürde Schneidezahngeschichte ein Happy End hat.

In der letzten Woche musste Opa James leider auch zum Doc. Er verliert Gewicht. Da er sonst sehr konstant sein Gewicht hält, ich auch nichts an ihm feststellen konnte, war mir der Weg zum Doc sicherer. Ein fieser Zahnhaken an einem der hinteren Backenzähne wurde festgestellt und behoben. Ich hatte zwar so meine Bedenken, was eine Sedierung bei einem 7-Jährigen betrifft, aber wenn das einer schonend hinbekommt, dann Fr. Dr. Grebe! Und gar nichts tun, war keine Alternative!

Da der eine Zahnhaken, wenngleich ein großer, nicht ganz zufriedenstellend den Gewichtsverlust erklären konnte, wurde James auf links gedreht, wie ich es nenne ;) 

Das Röntgen brachte zwei merkwürdige, irgendwie seltsame Strukturen an zwei verschienden Stellen im Bauchraum ans Licht. Auch im Ultraschall blieben sie rätselhaft. Daher warten wir jetzt auf Antwort aus der Patho. Leider sind James Blutwerte ebenfalls signifikant merkwürdig und wiedersprüchlich. Also warten wir aktuell noch auf eine Zweitmeinung dazu. Immerhin gehts dem Senior augenscheinlich gut. Ich habe zwar kein gutes Gefühl, aber solange er sich wohlfühlt, bin ich zufrieden.

Und dann wäre da noch Washington... er verliert seit längerem Gewicht und ich war schon sehr oft mit ihm beim Doc, was immer sehr frustrierend war, weil wir einfach gar nichts finden konnten. Nichts!

Nun ist erunter 1000g gefallen und endlich hat das Blutbild uns einen Grund geliefert! Die Schilddrüsenwerte sind mies! Beim letzten Termin, war da trotz Gewichtseinbruch noch alles unauffällig. Washington bekommt nun Medikamente zur Unterstützung der Schilddrüse. Es ist sicher noch zu früh Entwarnung zu geben, aber in den letzten beiden Wochen hat er zumindest kein Gewicht mehr verloren. Bleibt zu hoffen, dass er nicht noch etwas anderes ausbrütet.

Und zum Abschluss wirklich gute News: Zwar behält Bonnie einen Hang zur Tolpatschigkeit bei, bei der sie sich wiederholt die Schultergelenke prellt (großes Rätseln wie sie das schafft), doch ihre Zähne sind einwandfrei und die frühere Brückenproblematik damit hoffentlich für immer erledigt! 

Auch Sorgen-Noti Hope macht viel Freude. 770g geballte Energie und Dickköpfigkeit fegen durch die Gruppe! Das ist kein Vergleich zu dem rappeldürren, untergewichtigen und völlig erschöpften, tragenden, parasitenbelegten Mädchen mit zwei Babys , bei ihrem Einzug. Dass ihr Körper trotzdem noch nicht gänzlich erholt ist, bemerkt man trotzdem. Sie hat seit letzter Woche wieder einen leichten Haarlingsbefall, wogegen keiner ihrer Mitbewohner befallen ist. Die Biester sind schnell weg und Hope hat noch ihr ganzes Leben lang Zeit sich von ihrer Vergangenheit zu erholen. Ich sehe da entspannt in die Zukunft.

Zur Vermittlung stehen weiterhin nur zwei Notis: Apollo und Bonnie. Beide mit Handicap. Beide nur etwas für besondere Menschen.

 

23.07.2017

Yeti hat sich mittlerweile im neuen Zuhause gut eingelebt und lässt die Damen seine Charmoffensive spüren ;)

Ich freue mich sehr für den kleinen Kerl!

Yetis Schwesterchen Joy ist ebenfalls im neuen Zuhause angekommen und fühlt sich pudelwohl :)

Habt viel Spaß mit der frechen Motte!

Sonst ist es ruhig. Die Notis machen sich weiterhin super. Hope hat die 730g-Marke geknackt. Sie ist 2 Monate hier und hat fast 300g zugelegt, trotz ihrer Situation... bin sehr stolz auf die Maus!

Apollo und Bonnie suchen noch nach einem neuen Zuhause, bei einzigartigen Menschen: siehe unter Notfellchen.

 

02.07.2017

Hallöchen.

Heute habe ich nichts weiter zu berichten, abgesehen von guten Neuigkeiten:

 Die Notfellchen Yeti und Joy ziehen in Kürze aus. Sie haben sich ganz prima gemacht und haben ihre Traumzuhause gefunden :)

Klein Yeti wird der Wingman von Kastrat Shadow in einem kleinen Meeri-Harem.

Schwesterchen Joy darf bald zu Ex-Notfellchen Snow und ihrer Gruppe ziehen.

Hier mal ein schneller, etwas verwackelter Schanppschuss von Yeti, dem kleinen Rennswiffer ;)

 

25.06.2017

Ui, was eine Woche! Erst die Gluthitze, Sonne satt und dann Hagel, Gewitter und Wind inklusive Temperatursturz.

Am letzten Dienstag musste mein 5 Jahre alter Idaho zum Doc. Es haben sich in den letzten zwei Wochen bei ihm nun 2 Faserzähne neben den unteren Schneidezähnen dazu gebildet.... Sachen gibts! Und vor allem wie unfassbar schnell das geht! Der Opi hatte bis vor einigen Wochen nie Zahnprobleme. Da hilft kein Zetern, da musste leider meine Ärztin ran, er muss schließlich weiter abbeißen können und so wäre es nur noch kurze Zeit gut gegangen.

Die OP war erfolgreich, der Patient fit, EKG gut. Sauerstoffsättigung super. 24-Stunden überwacht.

Dann unvermittelt Herzversagen, kurz bevor er nach Hause gedurft hätte! Leider blieb die Reanimation erfolglos. Machs gut süßer Wunschelbär! Wir werden dich vermissen ;(

Manchmal steht man eben hilflos daneben und versteht die Welt nicht mehr. Keine Anzeichen, kein gar nichts im Vorfeld und dann das. Man, was kommt man sich da ohnmächtig vor!

Wenigstens ging es schnell und wer weiß, was Idaho dadurch erspart geblieben ist...

***

Gestern habe ich dann den nächsten Schreck fürs Leben bekommen! Morgenfütterung und Opi Washington stand nicht an vorderster Stelle. Höchst merkwürdig!

Ich hab ihn sich auf die Seite wälzend unter einem Unterstand liegend gefunden. Der Bauch prall, Koliken! OMG!

Binnen 5 Minuten lag der Ärmste um 7:30h bei meiner Ärztin auf dem Tisch. Sie hat 45 Minuten lang in Intervallen Medis verabreicht, Bauch massiert, Sport gemacht. Dann heim und zwischendurch wieder zum Doc. Bis abends haben der kleine Mann und ich unendlich viel Peppelbrei verarbeitet, Medis und Öle gegeben, sind über die Wiese gelaufen, hoch und runter, haben das Blähbäuchlein massiert und wenn er kurz geschlafen hat, habe ich die restliche Bande gemistet. Zwischendurch habe ich mich wie ein Kind über Weihnachte gefreut, wenn er mal ein Köttelchen gemacht oder gepupst hat. Abends ging der Kot und die Luft endlich vernünftig ab und damit kehrte auch der Appetit wieder. Über Wiese kann man nicht bloß rennen, man kann sie auch essen!!! Washington hatte vorher keinen Gedanken ans Grasessen verschwendet, ihm gings elend.

Heute ist er fidel und frisst gut, der Bauch ist weich. Nur etwas abgeschlagen ist er noch. Er hatte gestern einen sehr harten Tag.

Ein Glück, dass wir so chnell handeln konnten und Wochenende war!

Was die Ursache für sein Bauchweh angeht, war ich ratlos. Meine Schweinchen fressen alle das gleiche.

Da habe ich dann gelernt, das Wetter ist Schuld! Wie bei kolikenden Pferden, reagiert Washingtens Verdauungstrakt sehr empfindlich auf Wetterumschwünge!

Man lernt nie aus...

***

Es gibt auch etwas Positives: Die Notis holen alles auf! Sie explodieren allesamt. Bei Hope standen gestern 621g auf der Waage. Morgen ist sie 5 Wochen hier. Sie zog mit 444g ein. Aufgrund der Parasiten und dem Abort hatten wir ja so einige Tiefen durch. Es gibt nichts Schöneres als ihr jetzt beim Wachsen zuzusehen. Ihr Fell kommt dicht und glänzend nach! Sie turnt lebensfroh durch die Gruppe, klettert, ist handzahm. Im Ernst, für diesen Anblick und dieses Gefühl, lohnt sich jede Mühe. Hope würde zustimmen, denke ich ;)

***

Notkastrat Apollo wächst ebenfalls! 798g! Nachdem er anderhalb Monate lang kein Gramm zunahm, hat er in den darauffolgenden 4 Wochen 120g zugelegt. Vielleicht war sein Körper einfach so ausgezehrt, dass er erst einmal Energie tanken musste, bevor er wieder die Karft hatte ins Wachstum zu investieren. Wenn das seinerzeit angegebene Alter stimmen sollte, müsste er heute 15-16 Monate alt sein. Und siehe da, er wächst trotzdem! Er ist unglaublich lang geworden. Das freut mich riesig! :)))

***

Bonnie zog zusammen mit Apollo ein und nach ihrem Wurf war sie mit 740g und knapp 12 Monaten schon ein schlankes, kleines Mädchen. Sie hat danach in den letzten 4 Wochen 170g zugelegt! Sie bringt 949g auf die Waage, hat jetzt ein winziges Bäuchlein bekommen und wenn mich nicht alles täuscht, kommt da demnächst noch eine Streckphase ;)

***

Mein Tagesfazit: Meeris gehören nicht in Kinderhände. Meeris sind Tiere für engagierte Erwachsene, die ambitioniert sind, sie als Individuen zu betrachten. Man muss ihre Vergangenheit berücksichtigen, man sollte sie vernünftig versorgen, auch wenn das bedeutet, dass man sich erst einmal sehr intensiv mit möglichen Erkrankungen, Parasiten und der Ernährung etc. auseinandersetzt.

Die Körper der kleinen Fellnasen können eine ganze Menge Entbehrungen mit viel Zeit, Liebe, guter medizinischer Versorgung und bester Ernährung wieder wett machen. Das kostet den Menschen Nerven, Zeit und oft viel Geld. Was nicht nötig wäre, wenn es keine Menschen gäbe, die Meerschweinchen (und andere Tiere) erst mies versorgen oder sie, sich auf Unwissenheit ausruhend, in Mängelsituationen brächten! 

Sorry, ich bin etwas knurrig. Mir gehen diese Schicksale einfach ans Herz!

Na ja - wie ich gestern schon zu jemandem sagte, der mich bei der Bewegungstherapie mit Washington skeptisch musterte und mich ansprach, ich wäre ja so oft beim Tierarzt - ich glaube es gibt weniger sinnvolle Dinge, als seinen Tagesplan über den Haufen zu werfen, um ein Leben zu retten! ;)

Dasselbe gilt für Geld!

Wie schnell ist etwas gekauft, was man eigentlich nicht wirklich braucht. Wir geben so viel Geld für Unsinn aus, ohne uns darüber Gedanken zu machen, ohne schlechtes Gewissen - weshalb stattdessen nicht ganz bewusst Geld investieren, um ein Leben wieder lebenswert zu machen?!

Die Schweinchen zahlen jeden Aufwand mit vielen traumhaften Momenten doppelt und dreifach zurück. :D

 

15.06.2017

Hallo ihr Lieben.

Die Sonne lacht und die Schweinchen lassen es sich gut gehen.

Not-Kastrat Apollo hat seine Kastrationsfrist abgesessen und dürfte sofort zu Mädels ausziehen. Er sucht noch seinen Traumplatz ;)

 Was mein absolutes Sorgenschweinchen Hope betrifft, gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht:

Hope fand ich letzten Sonntag brünftig vor. Sie brommselte und war wie ausgewechselt. Trächtige Schweinchen werden nicht brünftig! Mein Tastbefund lief auf einen Abort hinaus. Der Bauch wirkte leer. Meine Ärztin hat Hopes Abortieren am Montag bestätigt.

Es ist traurig, dass sie ihre Babys verloren hat, aber die Natur hat in der Regel ihre Gründe! Für Hope freut es uns alle, denn die Trächtigkeit hatte ihrem, ohnehin geschwächten, Körper stark zugesetzt.

Seit Sonntag geht es ihr sichtlich besser. Die Maus blüht auf :D

Ich wünsche ihr sehr, dass sie sich jetzt ganz in Ruhe in ihrem Tempo von allem, was ihr geschehen ist, erholt.

Unter Notfellchen findet ihr aktuelle Vermittlungsschweinchen und ihre Geschichte.

 

10.06.2017 

Allmählich wachsen die Notis, wie sie es sollen. Das war ein hartes Stück Arbeit und eine echte Geduldsprobe.

Ich bin es einfach gewöhnt, dass die Schweinchen in meiner Obhut gut zulegen... Erschöpfung, Auszehrung und langfristige Belagerung von Parasiten zeigten leider nachhaltig ihre negativen Auswirkungen. Da brauchte es Zeit bis sich ein Meerschweinchenorganismus erholt... und natürlich ganze Berge von gutem Futter ;)

 

Die Baby-Notfellchen Joy und Yeti suchen noch ein Lebensplätzchen, schaut sie euch einfach mal an: Notfellchen. Die zwei sind zum Knutschen!

 

Auch Bonnie und Apollo suchen noch nach ganz besonderen Menschen. Schaut euch ihre Beschreibung an (Notfellchen). Wenn ihr anschließend Fragen habt oder noch unsicher seid, schreibt mir einfach und wir sprechen darüber ;)

ninawege@t-online.de

 

  

04.06.2017

 

Meine Güte was ein herrliches Sommerwetter! Die Schweinchen freuen sich über frisches Gras und Sonnenschein. Zwischendurch war es besonders den älteren Herrschaften etwas zu warm, aber alle haben die schönen Tage gut weggesteckt.

 

Notfellchen Yeti ist am 31.05.2017 kastriert worden. Sollte eigentlich eine Frühkastra geben... 204g und 3,5 Wochen jung... trotzdem vollständiger Hodenabstieg, was für Yeti nach dem Eingriff einen Umzug in Bubengesellschaft bedeutet hat. Floh und Lennox kümmern sich seither um Yetis Sozialisation. Leider bedeutet das auch, dass der Zwerg seine 6 Wochen Wartefrist absitzen muss, bevor er in Mädelsgesellschaft zurück darf. Ich glaube er findet es gar nicht schlimm bei den beiden großen Jungs zu wohnen :)

 

Schaut mal unter Notfellchen rein! Es suchen noch ein paar Schweichen nette Leute!

 

28.05.2017

 

Die letzten Tage waren ereignisreiche. Notbube Apollo ist kastriert worden und hat eine Gebisssanierung erhalten. Seine Backenzähne bildeten Brücken. Insgesamt ist er ein zarter kleiner Mann, der trotz aller Bemühungen nicht zunimmt. 680g für ein erwachsenes Böckchen… Hauptsache es geht ihm gut.

 

Bei Notmutti Bonnie waren die Zähne in einem ähnlich bedenklichen Zustand wie bei Apollo. Außerdem hat sich ein leichtes Herzproblem bestätigt. Nachdem die Babys nicht mehr gesäugt wurden, folgte die Zahnkorrektur. Die Süße futtert wie ein Mähdrescher. Man kann richtig sehen, wie leicht und rund ihr Kauen jetzt aussieht. Das war höchste Eisenbahn.

 

Die 4 Babys waren zum Check beim TA. So weit sind sie gesund. Das Risiko einer Herzerkrankung ist durch ihre Mama allerdings erhöht. Die Kiefer der Kleinen sind sehr eng und schmal. Bisher sind die Zähne gesund.

 

Bei Rocco stand nach vier Monaten erneut eine Zahn-OP an. Bei diesem zweiten Eingriff konnte die Achse vollständig wiederhergestellt werden. Die Zahnsubstanz ist jetzt endlich gesund. Mit etwas Glück war dies seine letzte Zahn-OP. Wir haben ein Auge drauf! Sein Herz hat sich nicht verschlechtert. Rund herum gute Nachrichten für Rocco. Freu!

 

Die Notfellchen Lucy und Leyla sind ebenfalls korrigiert worden. Bei Leyla war es nicht viel, ein blödes Häkchen. Bei ihrer Mama konnte nun die Achse optimiert werden, sodass sie vielleicht jetzt Ruhe vor künftigen Zahnproblemen hat.

 

Die Kontrollen bei Mini und Revolutionsson waren super. Alles gut!

 

Lediglich Idaho musste spontan unters Messer. Bei ihm hat sich ein Stiftzahn entwickelt.

 

Zu allem Überdruss hat sich mein lieber Vernissage von uns verabschiedet ;(

 

Er hat eine Not-Operation, bei der ihm ein riesiger Bezoar aus dem Magen entfernt werden musste, zunächst gut, überstanden. Leider baute er Tage später ab. Fraß nicht und baute trotz päppeln und Medis so stark ab, dass wir ihn erlösen mussten.

 

Was mich sehr freut ist, dass Bonnies vier Mädchen alle ein liebes Zuhause gefunden haben, trotz des erhöhten Risikos auf ein Herzleiden und evtl. spätere Zahnprobleme. Es freut mich unsagbar, dass es erfahrene Halter gibt, die sich von solch einer Prognose nicht abschrecken lassen. :D

 

Somit werden Apollo und Bonnie aufgrund ihrer Krankengeschichte zumindest vorerst bei mir bleiben. Apollo scheint auch ein psychosoziales Handicap zu haben, was eine Vergesellschaftung nur mit gefestigten und sehr souveränen Meerschweinchen erlaubt. Zumindest momentan. Meine Jungs arbeiten an Apollos Manieren ;)

 

Für ihn wäre eine große Haremsgruppe sicherlich ein Traum (wenn er seinen erzieherischen Feinschliff bekommen hat!). Wenn ein erfahrener Meerschweinchen-Mensch zufällig eine solche Gruppe für Apollo anbieten könnte, wäre das für den Zwerg wie ein Sechser im Lotto! Wir wissen leider nicht aus welchem Grund er so zart ist und ob die Zähne regelmäßige Behandlung benötigen oder ob das Problem bereits ausgestanden ist. Falls es da draußen diesen einen besonderen Menschen mit diesem perfekten Platz für Apollo geben sollte, meldet euch bitte. Diese Chance möchte ich dem kleinen Herzensbrecher natürlich nicht vorenthalten.

 

Da Bonnies Herz langfristig wahrscheinlich Medikamente brauchen wird und die Tragweite der Zahnprobleme aktuell nicht festgestellt werden kann, ich außerdem nicht weiß wie oft sie bereits Babys bekommen musste, bleibt auch sie hier, es sei denn, es würde sich jemand Erfahrenes finden, der sich ihr trotz dieser "Baustellen" annehmen will. In diesem Fall können wir gerne drüber reden. Ansonsten bleibt sie.

 

Wie so oft liegen Freund und Leid dicht beieinander. Durch Vernissages Tod saß dessen Kumpel Wizard nun allein. Ich habe Apollo zu ihm gesetzt und siehe da, es passte. Wizards Souveränität gibt Apollo Halt und Orientierung.

 

Leider hat uns auch die liebe Cuydame Jam verlassen. ;(

 

Jam ist stets eine sehr schüchterne Dame gewesen. Sie hat den Menschen nicht wirklich gebraucht und ihren Kastraten James dafür um so mehr. Tragischer Weise hat Jam mir nicht gezeigt, dass sie krank war. Sie hat ihr Gewicht gehalten, gefressen wie immer und absolut kein Unwohlsein gezeigt, was angesichts des Befundes für mich unbegreiflich ist.

 

Sie zeigte getrocknetes Blut am geschwollenen Vaginalbereich. Ich habe umgehend meine TÄ informiert.

 

Jams Blase enthielt Blut. Viele Blasensteine waren die Ursache. Meine Ärztin war genauso geschockt wie ich. Die Patientin musste sofort operiert werden. Leider erlitt sie dabei trotz aller Gegenmaßnahmen einen Herzkreislaufstillstand.;(

 

Wie sich in der Folge herausstellte waren auch ihr Blinddarm leicht verändert und beide Eierstöcke verkümmert. Ein Rätsel für mich. Die Süße hat mir nicht im Mindesten gezeigt was sie ausbrütet. Tragisch und kaum zu glauben. Ich bin immer noch fassungslos darüber.

 

Da Mylady Jams Halbschwester ist, stand für sie eine Vorsorgeuntersuchung an. Sicher ist sicher. Bei ihr ist alles ok. Puh!

 

Ironie dabei ist, Jams Partner James ist ein rüstiger Opi von 7 Jahren und nun allein. Er hat reichlich Freunde überlebt. Mein Bauch sagte,  ich möge ihn mit dem ebenfalls verwitweten Wizard und Apollo vergesellschaften. Und bisher war es ein sehr friedliches Aufeinandertreffen.  Apollo hat zeitweilig mal versucht sich wichtig zu machen. Aber insgesamt war es ruhig. Wäre schön, wenn es so bliebe. Besonders für Opa James freut es mich. :-D

 

Und jetzt wäre es nett, wenn weitere Katastrophen ausbleiben! Die letzten 14 Tage waren heftig genug!

 

Bei all dem Traurigen der letzten Zeit, habe ich mich spontan in eine Lunkymaus aus Privathand verguckt. Einfach mal ein Herzensschweinchen, muss auch schon mal sein, dachte ich.... tja die gewöhnliche Anschaffung entpuppte sich als absoluter Notfall, als ich die Maus das erste Mal live sah!  *heul*

 

Fell licht und zerrupft, anders als der rassespezifische Haarbruch. Die 7 Monate junge Sau wirkte extrem zart und klein, hatte zwei Babys, ebenfalls recht leicht für ihr Alter.

 

Zuhause angekommen, waren die Haarlinge überall auf den Tieren in Aktion zu sehen. Die Waage brachte schockierende 444g bei der Muttersau ans Tageslicht (bei 7 Monaten sollten es ca. 800-1000g sein). Und in dem Bäuchlein glaubte ich bereits den nächsten Wurf zu tasten....Horror!

 

Meine Ärztin hat am Folgetag die erneute Trächtigkeit bestätigt. Mutti, Hope, und ihre beiden Babys sind zu zart. Haarlinge und Würmer gab es als Bonus dazu. Hope ist schnell erschöpft, säugt bereits nicht mehr. Wen wundert es!

 

Organisch scheint alles in Ordnung zu sein, auch die Zähne sind ok. Würmer und Haarlinge sind wir mittlerweile los. Ob Hope nun aufgrund Zwergenwuchses, Unterversorgung und/oder dem massiven Parasitenbefall nicht altersgemäß entwickelt ist, wird die Zeit zeigen.

 

Ihr kleiner Sohn wird in Kürze frühkastriert.

 

Da in Hopes Fall mehrere ziemlich unglückliche Faktoren zusammen kommen (Untergewicht/Zwergenwuchs + direkt nach dem Wurf nachgedeckt + Rückverpaarung + deutlicher Parasitenbefall + Umzug während Aufzucht und Trächtigkeit + Erschöpfung +Geburtstermin im Hochsommer), muss man von einer Risikoträchtigkeit sprechen. Ich bin besorgt und schockiert. Zuchtreife hat eine Sau je nach Rasse bei der ersten Verpaarung mit 700-900g. Bei den folgenden Anpaarungen bis ca. 1150g.

 

Da nützt Tierliebe allein herzlich wenig, wenn man ein Tier durch Unwissenheit, oder schlimmer noch wissentlich, in Hopes Situation bringt, die durchaus als kritisch zu betrachten ist. Wäre Hope in einen unerfahrenen Meerihaushalt umgezogen, würde ich ihre Lage  sogar als lebensbedrohlich einstufen!

 

Hopes Söhnchen Yeti und die kleine Tochter Joy haben noch ein wenig aufzuholen und ich möchte die beiden aus gegebenem Anlass noch ein paar Wochen beobachten. Sobald die beiden 300-350g erreicht haben, dürfen sie in die Vermittlung. Interessenten können sich gerne bereits melden.

 

Zwei Urlaubsgäste sind eingezogen. Henry und Ziggy. Ich bin begeistert! Die beiden sind soooo umwerfend! 

 

 

 

 

24.04.2017

Bonnies Zwerge sind am Samstag Abend auf die Welt gepurzelt. Mehr unter Notfellchen.

 

 

17.04.2017

Ich wünsche verspätet Frohe Ostern!

Kurze Zusammenfassung: Zwei neue Notfellchen sind eingezogen (mehr dazu unter Notfellchen) und mein lieber Wolverine ist über die RBB gegangen ;(

 

Ich fange mit den guten Nachrichten an:

Lucys Milben sind erledigt. Hermines Zysten weg, sie darf sich jetzt aufs Zunehmen konzentrieren, Zahnschweinchen alle im Griff, Mini gehts wieder gut und Opi Washingtons Blasenstein ist dank Ultraschalltherapie weg :))) Und auch wenn es heute noch mal schneite (ich hab Schnee schaufeln müssen!!!), das Gras wächst endlich und die Herrschaften Schwein freuts -  mich übrigend auch ;)

 

Leider hat Wolverine uns vor zwei Wochen verlassen. Zusätzlich zu seinem Tumor, der ihn ernuet erblinden lassen hat, was ihm allerdings wenig imponieren konnte, versagten  plötzlich seine Nieren. Wir haben eine Woche lang versucht seine Nieren wieder anzukurbeln, aber es half nichts, sie versagten vollends ihren Dienst. Das hat mich ehrlich gesagt ziemlich überrumpelt. Ob die Nieren durch den Tumor in Wolverines Kopf ausgefallen sind oder es sich um zwei getrennte Probleme gehandelt hat, bleibt offen. Ich konnte ihn nur gehen lassen und das ist unendlich traurig! Er war eines meiner wenigen übrigen Schweinchen aus Zuchtzeiten, die noch bei mir geboren sind, ganz tolle Babys gezaubert haben, später super Erzieher gewesen sind und anschließend hat er 3,5 Jahre mit seinem Herzenskastraten Grobi zusammen gelebt, die ein absolutes Dreamteam waren. Solche Schweinchen bleiben einem besonders im Herzen! Bin einfach traurig und das wird mir auch noch eine Weile nachhängen ;(

 

Die beiden Neuen in meiner Meute sind spontan eingezogen. Ihre Menschen mussten der Arbeit wegen leider umziehen und durften die Schweinchen nicht mitnehmen. Vorherige Interessenten waren abgesprungen. Allmählich drängte die Zeit. Ein Böckchen. Unkastriert. Ein Mädchen. Tragend. Wie weit genau, wussten die Halter nicht, die werdende Mutti hatten sie bereits tragend bekommen.

Ins Tierheim geben wollten die Leute ihre Süßen nur im absoluten Notfall. Und für mich sah es nach einem Meeri-Notfall aus, der dringendes Handeln erforderte. Nicht allein wegen des Umzuges der Halter, sondern weil ich es immer sehr bedenklich finde, wenn ein unkastrierter Bub zusammen mit einem tragenden Mädel in unerfahrene Hände abgegeben wird.

Im Regelfall bedeutet das nämlich: Mutti bekommt Babys, wird sofort nachgedeckt, 68 Tage später folgt der nächste Wurf. In der Zwischenzeit sind die Babys längst geschlechtsreif und werden schlimmstenfalls auch schon tragend sein, von ihren Brüdern oder ihrem Vater...dann wird normal von den neuen und logischerweise überforderten Besitzern die Haltung aufgegeben und die Schweinchen suchen wieder ein Zuhause. Landen sie wieder bei unerfahrenen Haltern... ihr könnt es euch denken.

Außerdem war den Haltern nicht bewusst, dass ein Verschenken der Tiere immer auch Futtertier-Suchende auf den Plan ruft. Das war die zweite Alarmglocke in meinem Kopf.

Darüber hinaus war das Meerimädel mittlerweile hochtragend. Ich halte es auch bei tierischen werdenden Muttis für bedenklich sie unnötig Stress auszusetzen und sie in die Obhut von Menschen zu geben, die gar nicht wissen, was es alles zu beachten gilt, wenn eine Geburt ansteht.

So stressfrei wie eben möglich habe ich Bonnie nun bei dem chilligen Opa Washington und seiner Mini untergebracht. Beides Tiere, die reines Kontrastprogramm gegen Stress darstellen! Die Neue, Bonnie, wurde ohne zetern adoptiert. Perfekt! Da sich das Schambei schon öffnet, wird die Maus schon bald ihre Babys bekommen.

Das handzahme Böckchen - und ich schwöre ich habe noch nie ein handzahmes Notschweinchen bekommen, schon gar nicht eins, dass erst wenige Wochen jung ist und gekrault werden will! - sitzt nun bei meinem schweren Floh und seinem Frühkastraten Lennox. Der kleine Apollo musste lernen, dass er sich ganz hinten einzureihen hat, was er nun auch anstandslos macht.

Und nun der Knaller: die zwei Notschweinchen sind nicht nur vom Wesen her ein Traum, sie sind noch dazu Ridgebacks und damit kleine Seltenheiten ;)

Na ja, drückt die Daumen, dass alles gut geht und in ein paar Tagen putzmuntere Fellknäuel durchs Gehege flitzen.

Wer einem der neuen Erdenbewohner später ein liebes Endzuhause geben möchte, kann sich gerne melden :)

 

 

 

25.02.2017

Während es die letzten Wochen etwas ruhiger war, gibt es jetzt die nächste Patientenwelle...

Ich fasse mich kurz (räusper):

Hermine hat 250g (!!!) verloren: eine Eierstockszyste, aber die Medis schlagen gut an.

Washington gefiel mir die letzten Wochen nicht wirklich, jetzt die Diagnose: Blasenstein, ein großer. Eine erste Ultraschallsitzung hat er bereits hinter sich, die den Stein in Staub verwandeln soll. Es geht ihm im Moment sichtbar besser.

Wolverine hatte gleich mehrfach Pech: Augen ohne Pupillenreflex, seltsame Paddelbewegungen der Hinterbeine und Kratzanfälle.... Da denkst du als Halter an alles Mögliche und nichts davon ist gut.

Es wurde ein Tumor festgestellt. Mitten im Kopf, ganz laienhaft gesprochen.

Das hatte ich nicht auf dem Schirm. Trotzdem nicht gut!

Wir arbeiten dran das Biest klein zu bekommen. Die neurologischen Ausfälle sind nahezu weg, bleibt abzuwarten, wie sich alles entwickelt. Dafür hat sich der Patient Tage später vor meinen Augen seinen linken Vorderfuß aufgebissen! Das Blut tropfte! Beim Versuch die Blutung zu stoppen, dachte ich daran wäre auch der Tumor Schuld und bekam es mit der Angst zu tun! Glücklicherweise hatte Wolverine den richtigen Riecher! Er hatte sich einen Heustick in die Pfote gepikt, woraus ein Abszess in der Pfote entstand und das hat natürlich weh getan. Vor allem musste der Fremdkörper raus! Künftig sollte er den chirurgischen Teil allerdings dem Doc überlassen. Das wäre für mein Herz schonender ;)

Der Fremdkörper wurde herausoperiert.

Danach gabs Bauchweh, das ist auch wieder weg und jetzt ist dafür der Fuß wieder dick... noch Fragen?!

Angesichts dieser geballten Ladung fällt Lucy, auf der sich ein paar Milben austobten, kaum auf. Milben sind wir ruckizucki los und diese Biester versetzen hier schon lange niemanden mehr in Angst ;)

Und dann war da noch Idaho, der ein paar winzige Zahnhaken korrigiert und im gleichen Zuge zwei Lipome entfernt bekam.

Cuydame Mylady brach sich einen Schneidezahn ab. Hinten waren ein paar kleine Häkchen. Dazu eine Bindehautentzündung. Nichts Wildes, aber für eine ältere Cuydame und ihr hysterisches Nervenkostüm bissel viel. Sie hätte gern auf den Besuch beim Tierarzt verzichtet, wo es dann gar nicht so schlimm war... wir haben sie gleich behutsam auf meinem Schoß schlafen gelegt. Bis sie wieder ganz bei sich war, war sie längst wieder zuhause bei ihren Freunden und hatte ganz ordentliche Zähne, reif für die Reklame ;)

Und abseits der etwas reiferen Herrschaften mit all ihren Zimperlein, hatte sich bei der jungen Mini ein dicker Bluterguss an der HWS gebildet. Das ist so gut wie erledigt.

 

27.01.2017

Eigentlich gibts nichts Neues. Der Winter hält sich und das Heizgerät meiner Meeris sorgt tapfer für die nötige Wohlfühltemperatur.

Die Bande juckt das Wetter also herzlich wenig. Das einzige am Winter, was die Schweinchen vermutlich bedauern, ist der fehlende Freigang im Gehege und Gras unter den Pfötchen - und selbstverständlich zwischen den Zähnchen ;) 

 

22.01.2017

Willkommen im Winterwonderland ;))) In den letzten Tagen sind hier ganze Schneeberge heruntergerieselt! Sieht gigantisch aus und ich musste mir erst einmal eine Schneise zu den Tieren graben. Bis zu 40cm Schnee auf den Wiesen! Das hattenn wir auch schon ein Weilchen nicht mehr.

Bevor der Schnee zu uns kam, fand ein Neuzugang den Weg zu uns: Kastrat Rocco ist eingezogen. Ich suchte an einem "Ersatz" für den verstorbenen Dean, der eine große Lücke hinterlassen hat und ich glaube in Rocco  haben wir einen würdigen Nachfolger gefunden ;)

Mich hat der hübsche Rosettenmann aus dem Tierschutz einfach nicht mehr losgelassen, obwohl er regelmäßig zur Zahnkorrektur muss und das an den Backenzähnen. Was passte wohl besser hier her als ein weiteres Handicap-Schweinchen?

Rocco ist ein bezaubernder Macho, der seine Damen auf Trapp hält. Vom Wesen ist er freundlich zum Menschen und sehr neugierig. Er ist sehr agil und aufmerksam, zeigt sich aber manchmal etwas unbeholfen, fast wie ein großes Kind, statt als ruhiger Souverän, wenn er um seine Damen schlawenzelt. Ich glaube er hat ein wenig von einem Macho, der mit seiner Art kleine Unsicherheiten kompensiert, was ihn auf eine lustige Art leicht größenwahnsinnig erscheinen lässt. Die Damen finden in klasse und ich sowieso :)

Da meine Tierärztin bei Einzug Haken an den Backenzähnen bestätigte, stand 3 Tage später die Korrektur an. Zusätzlich wurde der Schatz noch einmal ganz gründlich angesehen, wobei ein Herzproblemchen ans Tageslicht kam. Er hat alle Untersuchungen und die kleine OP gut weggesteckt.

 

 

08.01.2017

Hallöchen im Jahr 2017!

Im Moment hat es mich krankheitstechnisch erwischt. Dafür sind die Schweinchen akuell - ich traue mich kaum es zu schreiben - im grünen Bereich!

Die Notfellchen Leyla und Lucy haben zwischen den Jahren ihre Zahn-OP gut überstanden. Bei Leyla besteht Hoffnung, dass die Korrektur eine einmalige Angelegenheit gewesen sein dürfte und ihre Häkchen auf ihre frühere Mangelernährung zurückgehen. Bei Lucy ist der Kiefer einfach viel zu eng für ihre Zähne, sodass die Maus wahrscheinlich ein chronischer Zahnpatient bleibt. Sie hat anatomisch einfach etwas Pech gehabt. Ein riesiges Meeri mit kleinem Köpfchen. Es gibt Schlimmeres :)

Noti Minis Bandscheibenvorfall hat zur Folge, dass sie im Nacken stark verhärtet ist und den Kopf weiter oft schief hält. Bedingt dardurch kaut sie scheinbar anders, weshalb auch hier die Zähnchen operativ korrigiert wurden. Zusätzlich zu ihren Medis bekommt sie nun Akupunktur. Wäre doch gelacht, wenn wir die Kleine nicht wieder flott bekämen! Und dann verschwinden auch die Folgen gleich mit.

Die letzten kalten Nächte haben alle problemlos wegesteckt. Dank Heizung haben es alle angenehm kuschelig und merken gar nicht wie es draußen fröstelt ;)

Die Liebaberseite ist endlich aktualisiert. Viel Spaß beim Stöbern!

 

 

22.12.2016

Am 12.12.2016 ist Notkastrat Dean von uns gegangen ;(

Ja, schon wieder ein Trauerfall!

Mir gehen dazu die Worte aus!

Dean war ein absoluter Sonnenschein und wir hatten etwas mehr als zwei gemeinsame Jahre, bis er jetzt mit fast 7 Jahren seine letzte Reise angetreten hat.

Er litt zuletzt stärker unter seiner Athrose und bekam daher auch Schmerzmittel. Zuletzt bewegte er sich trotzdem plötzlich (von einem Tag auf den anderen) kaum noch. Er schien Schmerzen zu haben, die er eigentlich nicht haben durfte.

Meine TÄ hat den armen Opi auf links gewickelt und schließlich hatte er zwei Probleme. Er brauchte eine Zahnkorrektur, was nicht ganz so eilig war. UND: Sein Darm bildete das Hauptproblem! Irgendwie hatten sich Dünndarmnschlingen verdreht. Es war ein Knoten-ähnliches Gebilde entstanden. Meine tiefenentspannte Tierärztin wurde plötzlich sehr, sehr schnell. Not-OP, wenn die Blutwerte es zulassen!

Dean hatte Glück, die OP konnte gemacht werden. Er hatte noch einmal Glück, denn sein Darm war noch nicht im Begriff abzusterben, wir waren früh genug. Sein Herz kräftig.

Er hat seine Notoperation gut überstanden und war schnell wieder fit und munter, fraß, meckerte und guckte wach und neugierig in die Welt. Eben ganz der Dean, den wir kannten. 

Und dann blieb auf einmal sein Herz stehen ;(

Die Fassungslosigkeit über so viel Zynismus des Lebens stand meiner TÄ und mir wohl gleichermaßen ins Gesicht geschrieben.

Sein Herz hatte in der OP nicht einmal einen Wackler gehabt! Auch später nicht und er war immer überwacht. Und dann, wo alles überstanden ist, bestens aussieht für so einen schweren Eingriff... streikt sein Herz ohne Vorankündigung.

Ich muss zugeben, dass ich mehrere Tage brauchte, bis ich realisiert habe, was passiert ist und dass Dean tot ist.

Er fehlt seinen Damen, er fehlt mir und ich bin immernoch mitgenommen deswegen. Und wegen all der anderen Schweinchen, die dieses Jahr gegangen sind. Hier ging es so Schlag auf Schlag, dass ich mir bisweilen vorkomme, als stünde ich neben mir und sähe einen schlechten Film. :(

Aber was bleibt, sind etwas mehr als zwei wundervolle Jahre mit einem sagenhaft gut gelaunten, neugierigen und ausgeglichenen Meerschweinchen-Opa, der mir und seinen Damen viel gegeben hat. Ich bin froh, dass dein Weg dich zu mir geführt hat und wir ihn ein kleines Stück weit zusammen gehen durften :)

***
Und als wäre das nicht genug, hat sich Notmädel Mini einen Bandscheibenvorfall der HWS zugezogen. (Hab ich schon mal erwähnt, dass es allmählich wirklich genug ist!!! GRRR)

Mini lebt mit Washington zusammen, der sehr unter den beiden Todesfällen seiner Freundinnen Fiona und Fay litt. Und jetzt hat seine letzte verbliebene Partnerin so etwas! Wie auch immer sich ein junges Meerimädel einen Vorfall zuzieht, sie kommt klar. Sie läuft zwar noch manchmal wie besoffen, aber dank ihrer Medikamente knicken ihr die rechten Beinchen nicht mehr weg und die Pupillen funktionieren auch wieder, wenn auch noch nicht so schnell wie es normal wäre. Den Kopf hält sie noch schief, aber das braucht einfach viel Zeit. Natürlich bekommt sie Schmerzmittel und die sind immerhin so präzise  angepasst, dass die Süße  gut gelaunt und munter ist. Heute hab ich sie bei einem Mini-Popcorn erwischt (sie soll keinen Sport machen!). Ich hab mich trotzdem gefreut! Es zeigt doch, dass sie trotz allem Lebensfreude und Lebensqualität hat, auch wenn sie noch ein wenig ausschaut wie ein Flitzebogen auf vier Pfötchen.

Wir bleiben am Ball und kriegen dich schon wieder flott.... bzw. gerade ;)

***

Alle guten Dinge... oder alle schlechten ... sind 3!

Notmädchen Leyla ist gerade 5 Monate jung. Sie hat sich prächtig entwickelt und ich habe bei ihr mit Sicherheit nicht damit gerechnet, dass sie ein Zahnproblem ausbrütet, nicht so jung, nicht bei ihrem Fressverhalten... Fakt: sie hat an allen Backenzähnen bereits winzige Haken. Also steht hier in Kürze eine OP an. Ich befürchte fast sie könnte ein chronisches Zahnproblem entwickeln, wenn das so erschreckend früh schon losgeht. Aber wir sind das Abo-chronischer Beschwerden ja seit 2016 gewohnt. Und es gibt Schlimmeres! Z.B. von allein brechende Knochen, Krebs, verhedderte Därme, fehlendes Zwergfell, vom Harnleiter umwickelte und abgeschnürrte Blasen...

***

Noch einmal: Danke an meine TÄ, die alle Register ihres Könnens zieht und das Wissen ihrer Zunft bis zum letzten ausreitzt, um für ihre kleinen Patienten nichts unversucht zu lassen. Danke auch für deinen seelischen Beistand für mich als Patientenbesitzerin! Den hatte ich zuletzt wirklich nötig.

Und danke an all meine Freunde, denen ich mit meinen Sorgen und meinen Verlusten in den Ohren gelegen habe! Ihr seid klasse! :D

***

Jetzt aber: Habt besinnliche Weihnachtsfeiertage und knuddelt eure Fellpuschel ganz dolle!

 

 

 

03.12.2016

Beim letzten Eintrag hatte ich mich noch so gefreut, dass es Fiona besser ging und Omi Fay ihren Abszess erfolgreich los geworden ist.

Leider meint es das Jahr 2016 nicht besonders gut mit Meerschweinchen...

Fiona musste am 19.10 erlöst werden. Sie hat trotz ihrer wachen, lebenslustigen Art und eigenem Fressen plus über 80gPeppelbrei täglich einen Gewichtstalfahrt hingelegt, wie ich es bei einem Meerschweinchen noch nicht erlebt habe ;(

Das alles begann am Abend des 16.10 und drei Tage später mussten wir uns schweren Herzens durchringen Fiona gehen zu lassen. Denn am 19.10 beschloss sie, keinen Brei mehr anzunehmen und stellte auch ihr eigenständiges Fressen ein. Das hat mich extrem getroffen!Fiona ist und bleibt ein ganz besonderer kleiner Engel und sie tobt sicherlich schmerzfrei und glücklich im Land hinter der Regenborgenbrücke über die saftigen Wiesen. Sie fehlt ganz fürchterlich... ;(

Was genau ihr letztlich so zugesetzt hat, wissen wir nicht.

Na ja und dann ging Ende November eine Krankheitswelle los...mal wieder :/

Opa James bekam eine Zubildung. Glücklicherweise nichts Wildes. Puh.

Aufatmen konnte ich auch bei Revolutionsson, der sich mal wieder die Schneidezähne abgebrochen hat! Das erste Mal seit er auf seinen chronischen Calciummangel behandelt wird. Natürlich hatte ich sofort Panik, dass jetzt als nächstes Knochenbrüche kommen oder wieder alles von vorne losgeht...eine kleine OP zur Zahnkorrektur musste sein. Revolutionsson hat den Eingriff problemlos überstanden und konnte sofort wieder selbstständig fressen. Das Blutbild brachte die erlösende Nachricht: Calciumspiegel top! In den Zähnen war irgendwann vor ein paar Wochen eine Mangelsituation eingetreten, die nun wie eine Sollbruchstelle funktionierte. Wie auch immer der Mangel zustande gekommen ist - jetzt ist alles wieder ok. Dieser Bursche kostet mich Nerven! ;) Hauptsache ihm geht es gut, trotz dieser unerklärlichen Erkrankung.

Weniger gut lief es für Oma Fay, die vor einigen Wochen noch erfolgreich ihren Abszess losgeworden ist. Vor einigen Tagen kommt sie morgens nicht zum Füttern, schaut mich aber wach und fordernd an. Da Fay Athrose hat, kommts schon mal vor, dass sie erst ein wenig steif ist....Also Futter rein, Gemüse rein, Heu nachgelegt. Fay blieb wo sie war. Hmpf.

Also Madam einmal rausfischen und ansehen. Jämmerliches Schmerzgeschrei beim Anfassen! Wow. Also gaaanz vorsichtig noch mal. Fays Kollegen versuchten  sogar schnappend (!) zu verhindern, dass Frauchen die arme Maus anfasst! Wenn Kastrat und Freundin sie so abschirmen, musste da was ganz gruseliges im Gange sein!

 Trotz massiven Schreiens musste ich ja mal eben nachsehen, was los ist. Die Hinterbeinchen waren los...vielmehr, sie konnte hinten nicht mehr laufen und zeigte in der gesamten hinteren Körperhälfte starke Schmerzen an. Sofort zum TA!

Das Röntgen offenbarte nichts Gutes. Die Athrose war generalisiert und zwar so unvorstellbar schlimm, dass wirklich jeder Knochen stark verändert war. Überall war "angebaut". Und irgendwas war in ihrem Darm nicht so wie es sein sollte. Nicht gut!

Der Bauch schien laut Ultraschall von einem dicken Tumor in Beschlag genommen zu sein!

Was machen, was tun?

Da ich nicht der Mensch bin, der sich sagt, na ja es scheint ein Tumor zu sein, dann schläfern wir mal ein, sondern eher nach den Optionen fragt, weil ich meinen Tieren jede Chance offen halten möchte (natürlich nur solange man niemanden quält!), fiel die Entscheidung, nach kurzer Beratung mit Dr. Grebe auf eine OP. Nur wenn man reinschaut hat man sichere Chanceneinschätzungen und einschläfern kann man in Narkose auch noch.

Leider kam es dann genau so. Fay hatte zwei riesige (außen irritierenderweise nicht sichtbare und nicht definiert tastbare) Milztumore, die reichlich Dünndarm umwachsen hatten. Es blieb keine andere Wahl, als Fay gehen zu lassen ;(((

Sie wurde fast 5 1/2 Jahre alt und war glücklicherweise bis zuletzt völlig unbeeindrückt von ihrer schlimmen Erkrankung. Mausi, mein Repsekt für deine Tapferkeit! Ich bin geschockt, weil das so plötzlich kam, aber für Fay war es gnädig, dass sie wenigstens nicht lange leiden musste, auch wenn ich ihr noch viele schöne Monate und Jahre gewünscht hätte. ;(

Von diesem Jahr habe ich aus Meerschweinchen-Sicht die Nase voll! Ich hoffe beim nächsten Eintrag, darf ich mal wieder nur positive Nachrichten verkünden. Das wäre doch mal was ;)

In diesem Sinne: habt einen besinnlichen Advent und genießt die Weihnachtsfeiertage mit euren Liebsten :)

 

 

16.10.2016

Hier ist etwas los! Irgendwie hat die Krankheitswelle sich bei uns festgesetzt und es bleibt kurios.

Meine liebe Fiona, hatte sich eine fette Bakterieninfektion am Auge zugezogen, das zudem von einem Zahnabszess aus der Augenhöhle gedrückt wurde... furchtbar, wie rasend schnell das alles schlimmer wurde! Dr. Grebe hat den Abszess mitsamt Fistelgang entfernt, das Auge erholt sich zusehends und Fiona hat so einige Aufs und Abs hinter sich seither, die sich weder mit dem Auge, noch mit dem Eingriff an ihrem Zahn erklären ließen. Ich war kurz davor sie zu erlösen!

Es stellte sich dann heraus, sie hat zusätzlich eine Schilddrüsenunterfunktion. Seit sie nun richtig darauf eingestellt ist, gehts ihr deutlich besser. Ich bin unendlich erleichtert :)

Bei Omi Fay fand ich gestern beim wöchentlichen TÜV eine Zubildung an der rechten oberen Flanke, die unter ihrem dicken Fell nicht ohne Weiteres zu sehen war. Beim TA stellte sich heraus, sie hat glücklicherweise "nur" einen Abszess. Der wurde in einer kleinen OP entfernt. Die Omi hat den Eingriff gut weggesteckt und ist heute schon wieder ganz die Alte...puh! Aufatmen :)

Und zu guter Letzt hatte sich klein Michel letztes Wochenende (übrigens fingen alle drei Schweine am Wochenende mit ihren Wehwehchen an - kennt ihr , oder ;)) entschieden er müsste Durchfall bekommen. Durchfall bei einem Baby! Oh man...Glücklicherweise steckten keine Kokzidien dahinter. Es gibt an Frischfutter irgendein Bakterium, das einen sogenannten "3-Tage-Durchfall" verursacht, gegen das die Schweinchen später immun sind, wenn sie den Durchfall einmal überstanden haben.

Der Kleine Mann hat mithilfe von etwas Brei, Globulis und Zeit dem Durchfall Hausverbot erteilt ;) Das Schöne war, es ging ihm die ganze Zeit über gut, er war aktiv, hungrig und scheinbar frei von Bauchweh. Nur das Gewicht hat in den drei Tagen etwas gelitten, was er aber mittlerweile längst wieder aufgeholt hat :)

Da hat man schon ewig Meerschweinchen, aber noch nie etwas von diesem ominösen 3-Tage-Durchfall gehört... man lernt nie aus!

Mir und den Schweinchen reichts jedenfalls, was Erkrankungen jeglicher Art betrifft, für dieses Jahr!

Ich bin froh und dankbar, eine kompetente und unglaublich engagierte Tierärztin an meiner Seite zu haben, die auch zu den unmöglichsten Zeiten für uns da ist und sehr liebe Freunde, die sich seit Wochen meine Hiobsbotschaften anhören und fleißg die Daumen für meine Vierbeiner drücken. Danke!

 

03.10.2016

Im letzten Monat gab es wieder viel Neues. Notfellchen Sam, heißt jetzt Samira und ihre neue Familie ist weiterhin verliebt in dieses bezaubernde Mädchen, dass dank einer sehr liebevollen Futtergeberin seine Zurückhaltung schnell aufgegeben hat :)

Auch die ängstliche, ältere Schwester Peggy, jetzt Gina, hat ihr Traumzuhause in einer ausgeglichenen Gruppe Meerschweinchen bei einer  Freundin von mir gefunden, wo sie allmählich eine sehr entspannte, selbstbewusste Dame wird. Danke an eins der besten Therapie-Rudel der Welt ;) 

Zwei junge Frühkastrate sind eingezogen. Michel, ein kleiner Curlybub, der seinem Namen alle Ehre macht, leistet nun Revolutionsson Gesellschaft. Der Dicke liebt seinen kleinen Kumpel und lässt sich von ihm zu allerhand Unsinn anstiften. In zwei Tagen hat Michel ein Heunetz förmlich zerlegt, dem Revolutionnson noch nie ein Fädchen gegrümmt hatte... Lausbuben ;) Bin gespannt, ob die klassische Heuraufe länger standhält hihi.

 Und Lennox, ein wundervoller Kurzhaarperuaner, lebt nun mit dem riesigen Floh zusammen.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Susanne (die kleinen Trolle) , die mir diese fantastischen Jungs überlassen hat! Susanne hat wirklich traumhafte Schweinchen und hat fast immer Meerschweinchennotfälle zu vermitteln. Ich schätze ihr Engagement sehr.

Was gibt es sonst noch...: Das ein oder andere altersbedingte Zimperlein bei den Oldies stellt sich nun ein. Außerdem ist Fiona ziemlich erkältet.

Freude macht mir die Verwandlung von den Notdamen Lucy und Leyla, die noch hier bei mir wohnen. Ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus, weil sich beide vom überängstlichen, panischen Tier zum vorsichtigen, aber sehr gelassenen Mädchen entwickelt haben. Dass es so schnell, so extrem gute Fortschritte geben würde...Respekt! Zudem haben beide erstaunlich gute Gewichte erreicht, die ihrem Alter auch entsprechen. Ich bin sehr zufrieden. :D

Neue Fotos daher unter Notfellchen und auch bei den Liebhabern. 

 

Und nun noch ein kleines Highlight:

Für all diejenigen unter euch, die Natur mögen, die Landschaften Frankreichs und die für Details und Humor zu haben sind, schaut mal hier rein:

 Das Besondere: ein lokaler Künstler hat es geschaffen, das eine Buch mit dem unendlichen Panorma. Mehr dazu hier.

 

 

 

05.09.2016

Huhu!

Die Pechsträhne hat uns noch nicht verlassen... Beide Frühkastrate sind über die Regenborgenbrücke gegangen ;(

Der kleine Grisu verlor plötzlich an Gewicht und bildete grünliche Beläge in den Mundwinkeln. Sonst war er unauffällig. Beim TA großes Achselzucken, weil Röntgen, Ultraschall, Blutbild und Kotuntersuchung absolut nichts Ungewöhnliches zeigten. Den Untersuchungen nach hätte der kleine Mann kerngesund sein müssen. Wir waren rat- und machtlos. Einen Tag später hatte sich der süße Schatz verabschiedet ;(

Die Patho ergab, dass Grisu an einem angeborenen Defekt des Zwerchfells litt. Diese "Haut" trennt den Brustraum vom Bauchraum ab, verhindert dass Darm, Magen und Co die Lunge einengen und baut einen für die Lungentätigkeit notwendigen Unterdruck im Brustkorb auf. Da das Zwerchfell hier nur hauchdünn und unvollständig ausgebildet war, konnte die Lunge irgendwann nicht mehr vernünftig arbeiten.

Recherchen meiner lieben TÄ ergaben, dass diese Fehlbidlung des Zwerchfells zum einen auch nicht im CT sichtbar wird und zum anderen oft hinter Todesfällen bei jungen Meerschweinchen stecke. Leider von außen nicht eindeutig zu diagnostizieren. Im Grunde genommen nur durch eine Obduktion zu belegen.

Alle Fachleute raten zum Einschläfern, wenn der Verdacht besteht...

Und als wenn der Schock nicht schon gesessen hätte, begann einen Tag später Grisus Bruder Georg abzunehmen und minimale grünliche Anhaftungen in den Mundwinkeln zu entwickeln. Mein Bauch maulte unheilschwanger... 

Da ich nicht auf Verdacht ein Lebewesen einschläfern lassen kann, aber genausowenig warten wollte, ob sich sein Zustand verschlechtert, brauchte ich eine Möglichkeit Gewissheit über Georgs "Problem" zu erlangen.

Meine TÄ hat mich unglaublich pragmatisch unterstützt. Sie hat Georg in Narkose gelegt und minimalinversiv mittels einer winzigen Sonde nachgesehen, ob er denselben Defekt hat und in welchem Ausmaß. Denn ein kleines Loch im Zwerchfell hätte man noch verschließen können. Der Eingriff dauter nur wenige Minuten.

Leider ergab dieser kleine Einblick nichts Gutes. Georgs Zwerchfell war so gut wie nicht vorhanden!

Traurige Gewissheit... der kleine Spatz wurde noch in Narkose auf den Weg über die RBB geschickt ;(((

Ich habe mich selten so hilflos und ohnmächtig gefühlt. Wenn man keine Chance hat um ein so junges Leben zu kämpfen, das ist einfassbar tragisch.

 

Warum schreib ich euch diese traurigen Details? Weil ich möchte, dass ihr seht, wie wichtig es ist Ursachenforschung zu betreiben, besonders, wenn ihr lebende, verwandte Schweinchen besitzt. Die Fachkliniken können nicht sagen zu welchem Prozentsatz diese Fehlbidlungen erblich sind, wie sie sich konkret vererben und wie oft genau sie auftreten, weil die Besitzer der Schweinchen in der Regal auf eine Obduktion verzichten. Leider ist die Leichenschau ein wichtiges Element der Forschung für Mediziner (egal ob Humanmedizin oder Vet). Manchmal ist sie die einzige Möglichkeit der Todesursache auf den Grund zu gehen und für noch lebende Schweinchen zu lernen.

Ich habe schon lange mit Schweinchen zu tun und trotzdem in den letzten Tagen erstmals von diesem Zwerchfellproblem gehört. Obwohl es nicht selten auftreten soll.

 

Mehr Wissen bedeutet meist auch Chancenoptimierung und gleichzeitig ein Minimieren von tierischem Leid.

 

Weil wir durch die Obduktion wussten, woran Grisu litt, konnten wir frühzeitig Informationen sammeln, abwägen und Georg zwar nicht retten, aber ihm wenigstens unnötige Untersuchungen ersparen, die zu keinem Ergebnis geführt hätten und verhindern, dass er jämmerlich erstickte.

Für mich hat das etwas mit Respekt und Würde gegenüber dem Leben zu tun.

 

Lasst uns hoffen, dass jetzt endlich wieder Ruhe einkehrt und keine weiteren Dramen folgen.

Etwas ganz Tolles darf ich euch zu guter Letzt berichten: Notfellchen Sam ist ausgezogen und fühlt sich im neuen Zuhause bei Jenny pudelwohl :)

 

21.08.2016

Es liegen ereignisreiche drei Wochen hinter den Schweinchen und mir.

Vor knapp drei Wochen ist mein ehemaliger Notkastrat Keks zu einem verwittweten Cuymann gezogen, der früher auch bei mir lebte. Beide passen zusammen wie Topf und Deckel ;)

Wie immer, wenn ich plötzlich wieder ein Plätzchen frei habe, steht die Überlegung an welches Nottier ggf. einziehen kann. Anfragen gibts eigentlich immer. Wen ich ggf. aufnehme richtet sich nach meinem Platz und der Dringlichkeit.

Dieses Mal kam ich kaum zum Überlegen. Mein Himibub Revolutionsson hat mir die Entscheidung gewissermaßen abgenommen: er brach sich den rechten Oberschenkel!

Ich hab ja schon einiges gesehen, aber wie bitte schafft ein Meerschweinchen so etwas? Meine TÄ hat die Fraktur operiert. Patient glücklich, denn er darf sofort wieder rumrennen. Und die Ursachensuche war auch rasch gefunden: Calcium- und Magnesiummangel. Aus Angst, dass sich Revolutionsson weitere Brüche zuziehen könnte, habe ich ihn von seinem knapp 1500g schweren Kumpel Floh getrennt. Glücklicherweise hat meine  TÄ nun ein Präperat gefunden, dass der Patient auch nimmt und im Blut ankommt.

(Dickes Danke an Frau Dr. Grebe!)

Neben der Ursachenforschung dieses Mineralienmangels, stehen regelmäßige Kontrollen des Calcium- und Magnesiumspiegels an.

Wer weiß, ob und was wir herausfinden, die Hauptsache ist, Revolutionsson mit dem Medikament zu unterstützen und damit weitere Frakturen zu verhindern. Solange das funktioniert, ist seine Prognose gut. Drückt ihm bitte die Daumen!

Da nun er und sein früherer Kollege alleine saßen, musste ich mir zügig etwas überlegen. Der einzig vernünftige Schluss: es müssen zwei Frühkastrate her!

(Frühkastrate sind in der Regel unaufdringliche und fröhliche Gesellen, pöbeln nicht und sind mit absolut jedem anderen Meerschweinchen problemlos zu vergesellschaften - was langfristig wichtig sein könnte, da wir nicht 100%ig sagen können, ob und wie lange es Revolutionsson gut gehen wird.)

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Gaby Weber und Julia Löh für die beiden entzückenden Bubis!

Meine Jungs haben also wieder einen Partner :)

Und während all das passierte, zog parallel dazu eine kleine Meerschweinchenfamilie ein.

Eine nette Familie hatte sich zwei Meeris angeschafft. Plötzlich waren es 4. Das Babyböckchen wurde zusammen mit Vati vermittelt und trotzdem wurden aus den zwei verblieben weiblichen Tieren 5. Nach dem ersten Wurf gleich nachgedeckt. Die Familie war überrascht und die Freude an den Schweinchen war vergangen.

An sich kein wirklicher Notfall. Auf den ersten Blick!

Die Schweinchen , Mutti, Tochter aus erstem Wurf und 3 drei Wochen alte Babys aus dem aktuellen Wurf waren völlig verstört. Panisch. Nur Stroh im kleinen Käfig und Wasser. Alles sauber, aber kein Futter. Gar kein Futter! Die Mutter hatte keine Milch!!! Ernährt wurden die Schweinchen laut Aussage der ehemaligen Besitzer hauptsächlich von Küchenabfällen.

Alle 5 nach dem ersten Anfassen gefühlsmäßig zu leicht, was die Waage später bestätigte.

Die 5 also mitgenommen und zu meinem coolen Notopa Dean und seiner souveränen Dame Wölkchen gepackt.

Die beiden haben in zwei Wochen einiges geleistet. Sie haben die Neulinge erzogen und ihnen Halt und Ruhe gegeben. Jetzt ist die anfängliche Panik einer schüchternen Zurückhaltung gewichen. Die Babys sind sichtlich neugierig und munter. Die Mutter hatte nach 30 Stunden in meiner Obhut plötzlich wieder die ersten Tropfen Milch!!! Hätte heulen können, so überweltigend war es, als sie ihre Babys unerwartet zu sich rief, sie zum Trinken aufforderte! Am Folgetag konnte sie die Babys säugen, als wäre nichts gewesen :)

Der Babybub hatte es jedoch besonders schwer getroffen. Bei der Frühkastration stellte sich eine Anomalie vor: Ein Samenleiter hatte sich 6-fach um die Blase gewickelt und diese abgeschnürrt. Aus dem normalen Standardeingriff wurde eine lebensrettende OP. Leider hat uns der tapfere, kleine Mann eine Woche später trotzdem verlassen :( In seinem kleinen Körper scheint wohl einiges nicht richtig funktioniert zu haben. Wir haben hart um ihn gekämpft und doch verloren...

Immerhin geht es der Mutter und den drei Schwestern gut. Nur um mal eine Vorstellung zu bekommen: Das Muttertier hat in 10 Tagen 200g zugenommen! Obwohl sie laktierte. Die große Tochter hat im gleichen Zeitraum 140g zugenommen, obwohl sie aus Angst die ersten zwei Tage kaum fraß. Die beiden Babymädchen haben sich ebenfalls ganz wunderbar gemacht.

Es ist einfach großartig, wenn man erleben darf, wie sich Notis erholen, seelisch und körperlich zu Kräften kommen!

Und bitte liebe Meerihalter, schafft euch Meerschweinchen (oder andere Haustiere) niemals an, ohne euch vorher mit dem Thema intensiv auseinander gesetzt zu haben. Nicht böse Absicht, sondern Naivität und Unwissenheit verursachen solches vermeidbare Leid!

Nun suchen die Ladys liebevolle Für-Immer-Zuhause, mit Menschen, die ihnen Zeit geben sich einzugewöhnen und wo sie nie wieder hungern müssen.

 

03.07.2016

Ein kleiner Buchtipp für Fortgeschrittene: Praxisbuch Zahnmedizin beim Heimtier von Dr. Gabriel, dem Tierzahnarzt. Es handelt sich um ein Fachbuch, das nicht speziell für Laien geschrieben wurde, aber jeder Meerihalter, der an Zahnproblemen seiner Schweinchen schon einmal verzweifelt ist, jedem Kaninchenhalter und selbst Hunde- und Katzenbesitzern, gewährt dieses Buch einen fachmännischen Zugang zur Zahnmedizin beim Heimtier und ihren Möglichkeiten.

***

Vorgestern hat sich Vito unerwartet verabschiedet ;(

Er fehlt!... Bin noch sprachlos :(

Bereits Ende April ist Isa über die RBB gegangen. Bei ihr habe ich nie gedacht, dass sie überhaupt so lange durchhält, mit ihrem Herzleiden und zuletzt war sie immer etwas anfällig. Wir haben das Beste für die kleine Maus draus gemacht und ihre ewig gute Laune fehlt natürlich in ihrer Gruppe :(

Mir fällt es nicht leicht, dass allmählich die Meeris weniger werden... logisch, da nur noch Liebhaberschweinchen bei mir leben, die meisten mit Handicap oder schon älter. Da ist es normal... trotzdem, solange die Zucht bestand, kamen zwischendurch ein paar Zwerge nach und die glücklichen Momente haben die traurigen etwas ausgeglichen. Das ist jetzt anders und jedes Schweinchen was stirbt hinterlässt ein Partnertier, das wiederum neue Gesellschaft braucht. So lange man züchtet, hat man keine Probleme sofort ein passendes Partnertier zu dem verwitwetten Schweinchen dazu zu setzen....

Auch sind Großgruppen einfacher, als Kleingruppen mit nur zwei oder drei Tieren...

***

Und was das Wetter betrifft: Das Freigehege wartet und es bleibt nicht einmal einen Tag trocken! Liebe Wetterfee, das geht doch schöner ;)

 

16.04.2016

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber bei meinen Schweinchen scheint es ein ungeschriebenes Gesetz zu geben: Entweder alle sind fit oder mehrere sind gleichzeitig krank.

Meine Tierärztin lacht schon mit mir darüber.

Wo soll ich anfangen....Fiona, die Meerilady, deren Sprunggelenk in 2013 so aufwendig 2x operiert werden musste und wo es sich über Montate hinzog, bis die leider zum Eitern neigende Wunde vollstänig abgeheilt war (Fiona hatte auf den Draht reagiert, mit dem ihr Füßchen gerichtet worden war). Bis Freitag vor einer Woche war sie kerngesund. Dann plötzlich wieder ein Eiterknubbel an der alten Stelle...nach dem ersten verdutzten Blick, war alles klar: Ab zum TA! Abszess bestätigt und behandelt. Daheim weiter behandelt. Mittlerweile sieht es wieder gut aus. Bin noch etwas skeptisch, ob es schon ganz ausgestanden ist... abwarten.

Und wo schon ein Patient da ist, reagiert Isa auf ein homöopathisches Präparat mit Gewichtsverlust, den sich gerade die zarte Maus nicht leisten kann. Also wieder abgesetzt. Umgekehrt war das Ziel gewesen. Hmpf.

Zu guter Letzt (ich hoffe es bleibt dabei und es beschließt nicht noch ein Schweinchen irgendeinen Unsinn) bricht sich mein Himibub einen Schneidezahn ab... der Dussel meinte er müsste Floh ärgern und unterwerfen. Floh ist ein Engel, souverän und ein Herzchen, aber nachdem das gefühlte 100ste "Lass das!" nicht erhört wurde, hat er seine 300g mehr an Kampfgewicht dann doch mal genutzt. Dabei ging dann wohl Revolutionssons Zähnchen flöten...Hat auch etwas Gutes: Floh wird nicht mehr genervt, der junge Kerl hats kapiert. Außerdem ist er jetzt damit beschäftigt, die Gemüsewürfelchen zu suchen, die Frauchen ihm schnippelt, weil er sich nicht traut mit dem komischen Biss-Gefühl etwas anderes abzubeißen außer Heu und Gras. Das klappt übrigens prima. Der Kleine ist richtig helle!

Was das Zähnchen angeht, in ca. 2-3 Wochen ist alles wieder normal :)

 

Und jetzt noch ein paar Impressionen von den beiden Schweinchen im Rudel, die wohl eindeutig ein Hund hatten werden wollen ;)

Ina, die Rosette und Vito, der Crested-Noti

 

 

 

 

 

 

28.03.2016

Ina hat sich bei Vito prima eingelebt. Die beiden erobern ihre Welt und natürlich das Herz vom Zweibein ;)

 

Pünktlich zu Ostern hat sich am Ostersonntagabend meine liebe Loona auf den Weg über die Regenbogenbrücke gemacht. Ich wusste, ihr schwaches Herz würde irgendwann einmal an den Punkt kommen, wo es aufgeben wird, trotzdem war der Schreck groß, als es gestern so weit war. Loona saß wartend und müde da, als ich zu ihr kam. Zuvor war sie noch so munter wie immer gewesen, also konnte ich mir denken, dass es jetzt plötzlich so weit war.  Sie hat sich mit wachen Augen verabschiedet, ein letztes Mal unterm Kinn kraulen lassen und kuschelte sich dann an ihrem Lieblingsplatz ins Heu. Wenige Atemzüge später ist ihr Herz stehen geblieben.

Ich bin dankbar diese süße Fellnase so lang um mich haben zu dürfen und ebenso dankbar dafür, dass sie so friedlich und schnell gehen durfte.

Du fehlst deiner Truppe und mir, bist und bleibst ein ganz besonderes Meerschweinchen! ;(

 

19.02.2016

Gute Nachrichten! Nachdem Vito leider seinen Kumpel verloren hatte begann die Suche nach einem passenden Partnerschweinchen. Übergangsweise wohnte Vito mit der lieben Mara, Schweinchen einer lieben Freundin, zusammen. Man mochte sich, aber Mara war mit ihren knapp fünf Lenzen nicht aktiv genug für Vito. Wobei das wohl eher an Vito, als an seiner charmanten Ersatzgefährting liegt ;) Der Bub ist so unternehmungslustig, da brauchts eine ganz besondere Partnerin, selbstbewusst ohne zickig zu sein, sportlich, lebenslustig und mit etwas Feuer im Popöchen. Und ich gehe davon aus, dass wir erfolgreich waren! Die liebe, sehr aufgeweckte Ina ist nun zu Vito gezogen. Eine sehr hübsche und große Rosettenfrau, die sofort null Berührungsängste mit Mensch und Vito zeigte und heute bereits aus der Hand frisst und sich kraulen lässt (freiwillig!). Sie ist einen Tag hier und tut so, als wäre sie nie wonanders gewesen! Klasse Schweinchen :)

Bin gespannt, ob sie den Freilauf mit Vito auch auf Anhieb spitze findet.

Ina ist übrigens die Schwester von Immo, einem extrem besonderen Meeri, wahrscheinlich passt sie daher so spitze zu Vito.

Hier sehr ihr  weshalb Immo etwas ganz Besonderes ist....tatatatatata...: der Fliegende Immo!

Verrückter geht nicht?!-Trommelwirbel für den Fligenden Immo Stunt II

Vielen Dank an dieser Stelle an Nicole Christ von der RMZ vom Windelbach, die mir ihre zauberhafte Ina für Vito empfohlen hat. Danke, das war ein Volltreffer!  

***

Die Liebhaberseite spinnt etwas rum, lässt sich nur noch umständlich bis gar nicht bearbeiten... muss demnächst mal alles neu machen.

 

 

14.02.2016

Und schon wieder keine guten Nachrichten: Frühkastrat Quentin hat sich letzten Montag viel zu früh aus dem Leben geschlichen... ;(

Und wieder Knall auf Fall...

Immerhin musste er auf diese Weise nicht leiden, aber die Sterbewelle darf jetzt wirklich abreißen!

Es ist einfach traurig, besonders, wenn ein Schweinchen wie Quentin, das sehr besonders war und unheimlich viel Charme hatte, dann noch viel zu jung geht.

Na ja, bei reiner Liebhaberhaltung, wovon die meisten Schweinchen ein Handicap aufweisen oder schon etwas älter sind, gehören Sterbefälle wohl leider dazu, aber zuletzt hat es die beiden zwei und zweieinhalb jährigen Cuymädchen Charlotte und Chiara erwischt und nun den zwei Jahre jungen Quentin. Alle drei ohne bekannte Vorerkrankeungen! Das sitzt! Auch wenn man bei den Cuys generell von einer etwas geringeren Lebenserwartung ausgeht, als bei den normalen Schweinchen...

Zudem sind in den letzten zwei Monaten allerhand Schweinchen aus dem Freundes- und Bekanntenkreis verstorben oder schlimm erkrankt...furchtbar. Ich hoffe der Winter geht bald vorbei und dann gibt es wieder viele schöne Sachen zu berichten.

***

Wolverine geht es von seinem Gebiss her weiter super, dafür hat er jetzt Milben...war wohl alles etwas viel für Wolvi :( Die Plagegeister wird man immerin schnell wieder los, also alles halb so wild.

***

Herzpatientin Isa hat sich zum zweiten Mal in diesem Winter eine Erkältung eingefangen und gleich Freundin Fay angesteckt - Fay hat die Angewohnheit Isa immer die Nase und die Augen abzulecken..., leichtes Spiel für die Bazillen. Fay ist schon wieder fit. Bei Isa schlägt die Medizin super an und es ist bereits fast weg. Noch ein, zwei Tage und die Süße ist wieder ganz die Alte :)

Alle anderen Schweinchen sind gesund, munter und vor allem verfressen LOL

***

Die Gewichte bei den Liebhabern und Notfellchen sind übrigens aktualisiert. Hier und da habe ich die Infos zu dem Meeris auf den neusten Stand gebracht.

 

 

28.01.2016

Vergangenen Sonntag fand ich Chiara pünktlich zum Meerschweinchenfrühstück friedlich eingeschlafen in ihrer Gruppe :(

Der Schreck saß, denn ihr plötzlicher Tod kam völlig unerwartet und dann trifft es mich immer besonders. Immerhin musste meine Süße nicht lange leiden.

Chiara war das erste und einzige Cuymädchen, was in meiner damaligen Zucht Babys bekommen hat. Ihre wunderschöne Tochter Hermine ist immer an Chiaras Seite gewesen, von Geburt an. 

Und Chiaras Papa, der Opi Merlin, lebt wohlbehalten ganz in der Nähe mit zwei weiteren Jungs zusammen und genießt seine Rente. 

***

Der kurze, aber knackige Wintereinbruch scheint vorüber. Die Glatteiszeit auch.

Bisher kam unser Frostwächter nur eine gute Woche zum Einsatz, das ist schon erstaunlich wenig für einen Winter :)

 

31.12.202015

Mit jedem Tag klappt es bei Wolverine besser, auch wenn er zwischendurch nochmal ein kleines Hängerchen hatte. Was treiben einen die lieben Schweinchen in den Wahnsinn, wenn sie krank sind...Ihr kennt das ja. Jetzt wage ich vorsichtig zu sagen, er ist wieder gesund.

 

22.12.2015

Wolverine kann endlich wieder halbwegs ohne meine Hilfe fressen! Der Schatz ist unglaublich ehrgeizig und tapfer. Jeden Tag ging es ein klitze kleines Schrittchen besser und ich hoffe sehr, dass er bis Heiligabend wieder richtig abbeißen kann und nicht mehr solche Mühe hat zu fressen.

Sein Kumpel kümmert sich übrigens sehr um ihn, die zwei sind zum Knutschen :)

 

Ganz toll: Unser Notkastrat in Magpie ist heute in einen paradiesischen Endspatz gezogen und fühlt sich dort sofort ganz wie Zuhause. Er darf dort eine ganze Gruppe Mädchen hüten :)

 

Jetzt warten nur noch der hübsche Himikastrat und das kleine Mädchen in Weiß p.e auf ein neues Zuhause. Beide leben seit heute zusammen und mögen sich auf Anhieb.

Also falls du noch ein knuddeliges Teddypärchen aufnehmen möchtest, melde dich!

 

 

18.12.2015

Vorgestern sind Vernissage und Wizard kastriert worden. Beide haben den Eingriff spitze weggesteckt. Bin sehr zufrieden!

Die beiden Jungs sind natürlich etwas beleidigt ;)

 

Gestern war Wolverine bei Dr. Gabriel in Meschede. Leute, Leute! Also ein Zahnarzt für Kleintiere ist wirklich ein Spezialist, den Meerihalter im Hinterkopf haben sollten.

Wolverine musste die Backenzähne und den Biss insgesamt korrigiert haben, durch den Fremdkörper und die Verstopfung, waren die Zähne bereits zu lang... evt. waren leichte Zahnprobleme, die die Tiere zunächst noch nicht zeigen auch schon vorher da! So genau ist das nicht auszumachen. Fakt: Wolverine ist prima aus der Narkose wach geworden und das Praxisteam ist absolut Tier-orientiert! Habe ich selten so erlebt.

Merkt euch bitte, dass die meisten Haustiertärzte von dem sensiblen Zusammenspiel im Zahnbereich keine Ahnung haben und sie absolut nicht erkennen können, was im Backenzahnbereich ggf. nicht stimmt! Sie können grob vermuten, gründlich und fundierte Aussagen machen, kann aber wirklich nur ein Tier-Zahnarzt. Ich sage nur Kameraaufnahmen und mehrfache Vergrößerung!

Ich bin sicher alles andere als ein Meerschweinchen-Anfänger, aber von diesem Arzt kann man nur lernen, auch ich!

Wenn du jetzt denkst ich spinne, sei so fair und überleg mal bitte, ob du dich bei Zahnproblemen auch von deinem Hausarzt behandeln lässt.

Für Interessierte der Link zum Zahnarzt für dein Heimtier: Dr. Gabriel

 

Richtig fressen kann Wolvi noch nicht. Das braucht u.U. einige Tage Anlauf. Gehört eben dazu. Also wird gepeppelt und Gemüse in Sticks und Würfeln gereicht, bis das Gebiss wieder auf den Hundertstel Millimeter passgenau arbeitet ;)

 

Neu: Tierärzte-Seite eingerichtet

Nachdem ich oft gefragt werde, wo man denn mit kranken Meerschweinchen beruhigt vorstellig werden kann, bei Wehwehchen x,y,z und überhaupt, nenne ich euch einfach meine Anlaufstellen ;)

 

15.12.2015

Heute sind zwei Notmädchen in ein super liebens und Meerschweinchen-kundiges Zuhause ausgezogen. Freu mich riesig für die beiden Schnuten!

 

Isa geht es immer besser, der Infekt ist so gut wie weg :)

 

Dafür geht es Wolverine nicht so gut, er hat plötzlich Verdaungsprobleme, weil ihm von heute auf morgen das Fressen schwer fällt. Er müht sich redlich, aber da scheint sich eine größere Baustelle bei den Backenzähnen anzubahnen...

Nachtrag: Der TA hat Wolverine einen harten Heuhalm aus dem Rachen entfernt, der sich dort verkantet hatte... armer Spatz! Was es nicht alles gibt...Kein Wunder, dass er plötzlich Probleme mit der Futteraufnahme bekommen hat.

 Da die Backenzähne zudem tatsächlich leichte Veränderungen zeigen, lasse ich übermorgen einen Fachtierarzt für Zahnmedizin auf meinen lieben Wolverine gucken.

Ich hoffe dieser Krankenboom bei den Schweinchen ist nun ausgestanden ... kurios, wie sich das im Dezember ballt... da ist monatelang keins der Tiere krank und dann in paar Tagen gleich mehrere Patienten mit unterschiedlichen Problemchen.

Drückt mal die Daumen, dass es Wolverine bald wieder gut geht ;)

 

 

12.12.2015

Fange mit den traurigen Nachrichten an:

Heute morgen lag meine liebe Cuydame Charlotte von der Adria tot in ihrem Lieblingshaus ;(

Sie sah absolut friedlich aus. Gestern war sie noch augenscheinlich kerngesund, quietschvergnückt und vorwitzig wie immer. Und mit 2 Jahren und fast 3 Monaten hätte sie wirklich noch eine lange Zeit haben dürfen...so traurig.

Komm gut rüber, großes Mädchen!

 

Momentan ist eigentlich Isa mein Sorgenkind, um so größer der Schock über Charlottes plötzlichen Tod.

Vorletzte Woche war Isa sehr matt und hatte schneeweiße Schleimhäute. Ihr Herz war ganz außer Rand und Band, es hoppelte und stolperte und war viel zu schnell. Da sie die Mutter meines letzten Wurfes war, in dem alle Babys einen Herz- oder Lungen-Defekt aufzeigen, stand ein erbliches Problem dahinter fest und nun zeigt Isa erstmals, dass sie ebenfalls ein Herzleiden hat.

Binnen einer Woche haben die Medikamente wahre Wunder bewirkt und das Herz der zarten Dame funktionierte wieder so optimal, wie es bei Isa eben möglich ist :)

Fünf Tage später, vorgestern, komme ich morgens zum Füttern und Isa sitzt nicht rotzfrech und selbstbewusst in ihrer (!) Heureufe. Sie hatte sich zwischen ihre Freunde gekuschelt, wo das Fliegengewicht im Fell der anderen fast verschwand. Ihre Flanken pumpten stoßweiße, sie röchelte, saß schlapp und müde zwischen den andern, die sie ganz lieb warm hielten.

Wie auch immer sie es geschafft hat, Isa hat sich einen Infekt gefangen, der leider dem Herz sofort wieder große Mühe macht.

Nach Herzmitteln und Antibiotika frisst sie mit ausreichendem Appetit selbst und wirkt munterer, wenngleich sie noch immer ziemlich erchöpft ist. Ihre Freunde nehmen sie weiterhin brav in ihre Mitte und kümmern sich rührend um ihre Patientin. Nach 2 Tagen geht es ihr schon sichtbar besser. Die Fortschritte dürfen gern so weitermachen. Helft bitte Daumendrücken, dass Isa in paar Tagen wieder gesund ist!

 

Pünktlich zusammen mit Isa hatte auch meine Loona leichte Herzproblemchen, etwas langsam, Altersherz. Sie hat nach einer Woche Medikation wieder ein kräftiges Herzchen für eine über Vierjährige. Da Loona in den Wechseljahren (jetzt lacht nicht, natürlich kommen Meerschweinchen genausowenig drum rum, wie wir), schon einmal leichte Herzmedis brauchte, kennt sie das schon und hat ihre Arznei vorbildlich eingenommen.

 

Positive Nachrichten gibt es auch von den Notfellchen: Unser Kastrationsabszesspatient ist genesen :)

Also wer noch eine Traum-Kastratenduo sucht, bzw. ein Lebensplätzchen zu verschenken hätte: hier melden: ninawege@t-online.de

 

Das war es ersteinmal... ist ganz schön viel passiert...

 

 

27.11.2015

So das Warten hat ein Ende! Die Notfellchen-Ladys sind alle über ihre Wurffrist drüber und ich freu mich riesig, dass es keinen Nachwuchs gegeben hat.

Die schwere Himidame hat zwischenzeitlich resorbiert, war binnen einer Woche plötzlich über 100g leichter und wurde ab dann wieder regelmäßig brünftig. Hat bei ihr wohl einfach nicht sollen sein.

Die kleine Weiß p.e. hat endlich ein Gewicht um 800g erreicht, was mich riesig freut, da sie doch sehr zart war für ihr Alter. Ein großes Schweinchen wird sie wohl nie werden, aber immerhin hat sie noch einen kleinen Schub gemacht und ist vor allem zum Glück nicht gedeckt worden :)

Die Schoko-Weiße hat mich allerdings bis zu letzt an der Nase herum geführt. Mit einem Einzelbaby habe ich fest gerechnet. Sie hat entsprechend zugenommen, wurde launisch wie viele Tragende und ich habe sie nie in der Brunft erwischt. Tja, Sachen gibts hihi.

Also, kein Nachwuchs und alle sind happy :)

Was die Buben angeht: Frist ist abgesessen. Die Herren dürften ab jetzt zu den Damen. Leider hat der dunklere von Beiden den Kastrationsabszess noch nicht vollständig ausgeheilt. Aber das wird auch noch.

 

Zwei der Mädchen sind bereits fest zugesagt. Die kleine Weiß p.e. sucht noch ein liebes Zuhause. Die beiden Kastraten könnten gern zusammen ausziehen (sobald der Abszess auskuriert ist) oder auch einzelnd zu einem Mädchen oder einer Gruppe Damen umziehen. Gern auch mit der kleinen Weiß p.e. zusammen.

 

Wichtig ist mir, dass die Tiere einen Endplatz bekommen! Sie sind einfach in ihrem jungen Leben schon zu oft umgezogen und so tolle Meeris, dass sie nichts anderes als einen Platz auf Lebenszeit verdient haben.

 

Hier mal ein aktuelles Foto von Curlybube Revolutionsson (irgendwie möchte es das Bild auf meiner Liebhaberseite nämlich nicht einfügen grrr):

Und hier noch Kumpel Flo. Sie haben sich beide super gemacht :)

 

 

 

 

12.11.2015

Die beiden frisch kastrierten Buben haben je an einem Hoden einen Kastrationsabszess entwickelt. Wäre das nicht so eine unangenehme Angelegenheit, würde ich glatt glauben, die beiden haben sich abgesprochen...Die Behandlung läuft und hat bisher gut angeschlagen, sodass die beiden Buben bald wieder völlig die Alten sein dürften ;)

Und pünktlich zum 24.11.15 haben sie ihre Kastrationsfrist auch schon abgesessen und dürften zu Mädchen dazu. Da die beiden zusammen ein Dreamteam sind, wären sie sicher auch etwas für eine große Damengruppe und könnten genausogut als Kastratenpaar zusammen bleiben, ohne Ladys.

Also wer noch ein kastriteres Doppel sucht, dass sich schlicht gesucht und gefunden hat, ruhig bei mir melden: ninawege@t-online.de

 

Die Damen-Notfellechen, die treiben mich gekonnt in den Wahnsinn ;)

Mehr dazu später.

 

15.10.2015

Die beiden Jungs sind vorgestern kastriert worden und haben alles gut überstanden.

Mir sind sie böse ... ganz schön beleidigt, die beiden... kann ich ihnen nicht übel nehmen ;)

 

01.10.2015

Hier ist viel passiert!

Im September ist eine Gruppe Nottiere eingezogen. Die 5 Schätzchen sind sehr hübsche US-Teddys, mit Papieren und nur wegen Zuchtauflösung abgegeben worden. Sie laufen  in meiner Liebhabertruppe mit. Die beiden Böcke sind z.Z. noch unkastriert, haben beide Deckerfahrung und werden am 13.10. kastriert. Sie verstehen sich zusammen super!

 

Die drei Damen saßen bereits beim Bock, als die Zucht aufgelöst werden musste. Jetzt sitzen sie hier und können in Ruhe ankommen und ihren Nachwuchs auf die Welt bringen.

 

Später suchen die Babys ein neues Zuhause. Erwartet werden zauberhafte US-Teddys in Himalaya Schwarz, Schwarz (-weiß) HT, Schokolade (-Weiß) HT und Magpies. Und mal sehen, vielleicht gibt es auch eine farbliche Überraschung, wer weiß ;)

 

Ein herzliches Dankeschön geht an meine gute Freundin und Meerschweinchen-Verrückte Irmgard, die die Übernahme der Notfellchen erst möglich gemacht hat. Danke für deine Spontanität, deine Hilfbereitschaft und deine Selbstlosigkeit, wenn es um die Fellmonster geht!

 

 

13.08.2015

Hitzewelle! Die andauernde Schwüle und die hohen Temperaturen nerven die Schweinchen, doch dank viel Frischfutter und den bewährten Eisflaschen zur Abkühlung, tragen es die Tiere mit Fassung.

Die Jüngsten entwickeln sich weiterhin gut. Und die älteren Schweinchen sind fit und munter, auch Kastratenopi Dean hat sich in Wölckchens Gesellschaft wunderbar erholt.

 Unter Haltung sind jetzt endlich die neuen Buchten zu sehen ;)

Floh und sein Himi-Kumpel finden ihre Bucht genauso klasse, wie Vernissage und Wizard.

 

19.07.2015

So! Diese Woche noch mal bissel gebastelt. Oldi Dean fühlte sich in seiner Gruppe nicht mehr wohl, sein Gewicht krachte binnen kurzer Zeit runter auf 816g (!) und er verbrachte seine Tage von heute auf Morgen nur noch auf den Häuschen, scheinbar grundlos. Die TÄ bestätigt: körperlich gesund!

Er bestand sogar darauf dort auf den Häuschen und nur dort sein Futter entgegen zu nehmen ... kurz: ein unhaltbarer Zustand und wieder mal was Neues! Notdürftig in der Krankenbucht zwischengeparkt, wo er sich binnen 2 Tagen gleich 60g drauf futterte, konnte er nun in seine eigene 160 x 60cm Bucht einziehen und lebt nun sehr glücklich mit Wölckchen zusammen.

Im gleichen Zuge sind dann noch 2 Bodengehege mit je 170 x 80 cm entstanden in denen sich nun Flo und Revolutionsson sowie Vernissage und Wizard austoben können. Fotos werden nachgereicht. Sieht ohnehin unspektakulär aus... Teichfolie, Bretter, Gehegelement... eben zweckmäßig und flink aufgebaut. Die Jungs finden den Tapetenwechsel super und das ist doch das Wichtigste ;)

 

Thema Diabetes... also, Meerschweinchen können Diabetes haben, kommt angeblich selten vor, gibt es aber! Vermehrtes Saufen in Kombi mit Gewichtsverlust, Aktivitätsverlust, Mattigkeit, Antriebslosigkeit und ungewöhnlicher Appetitlosigkeit, sind Alarmsignale, die ihr ernst nehmen solltet! Zuckertest machen lassen!!! Hatte heute das Schweinchen einer Freundin beim TA mit knapp 300er Zuckerwert!

 

07.07.2015

Upsala...so viel Zeit vergangen! Es war zuletzt knapp 40 Grad heiß, doch die Schweinchen haben es bisher gut überstanden, auch die Cuys, um die ich mir schon etwas Sorgen gemacht habe. Dank gefrorener Wasserflaschen, die die Tiere zur Kühlung in ihren Buchten hatten und dankbar annehmen und reichlich Frischfutter, gab es statt größerer Sorgen, sogar Popcorning ;)

Die Tiere haben blitzschnell begriffen, dass diese komischen harten Dinger, sehr angenehm sind.

 

 

 

04.06.2015

Freud und Leid liegen momentan sehr dich beieinander...

Am 28.05. ist der süße Floh eingezogen, ein süßer Bursche, in den ich mich vor Wochen auf den ersten Blick verliebt habe. Ein etwas verfrühtes Geburtstagsgeschenk (Fotos folgen.) Auch die Vergesellschaftung mit Wombat hat super funktioniert. Die beiden sind ein Traumgespann, was mich sehr gefreut hat. :)

Dann der Horror jedes Meerschweinchenhalters und Tierarztes: Für Wombat und Bruder Wasabi stand die Kastration an. Ein Routineeingriff. Alles lief ganz normal. Die Brüder wachten bereits wieder auf, als sie plötzlich, unerwartet heftige Kreislaufprobleme bekommen. Die Details erspar ich euch. Wir haben den Kampf um beide Schätzchen verloren. ;(

Die nachfolgende Untersuchung hat bestätigt, dass niemand hätte verhindern können, was passiert ist. Unfassbar! Mein Tierärzte und ich sind fassungslos...man meint immer nach so vielen Jahren mit Meerschweinchen hätte man schon alles erlebt... ;(

Macht's gut ihr beiden! Ihr bleibt unvergessen!

 

 

27.05.2015

Leider ist am 15. Mai der liebe Tadeus von uns gegangen. Der muntere Kerl hat vier seiner Lebensjahre hier verbracht und hinterlässt eine gewaltige Lücke... ein paar seiner Nachkommen leben bei Freunden ganz in der Nähe und so bleibt ein Teil von ihm in dieser Welt erhalten.

***

In Kürze steht die Kastration der W-Buben an. Die drei haben sich super entwickelt, besonders Wizard wird ein sehr kräftiger, kompakter Kerl.

Neue Fotos sind auch online.

 

25.04.2015

Schon wieder soooo viel Zeit vergangen...

Mittlerweile ist auch in Wittgenstein der Frühling angekommen, die Schweinchen sind angegrast und dürfen bei milden Temperaturen ins Freie, eigenständig Rasen mähen ;)

 

Den Senioren tut das sonnige Wetter sichtlich gut und besonders die Cuys finden es draußen so toll, dass sie abends nur unter energischem Protest wieder in ihre Hütte zurück gebracht werden können. Wie ich sie verstehen kann.

 

Aus gegebenem Anlass eine kleine Info: Die Babyjungs Wombat und Wizard dürfen zwar gern ausziehen, aber nicht in Einzelhaltung, nicht als Kaninchenkumpel und nicht für 5€, vor allem nicht als Lebendfutter! Ich bin erschrocken, was  hier in den letzten Wochen für Anfragen reingekommen sind... Wer den beiden ein liebevolles, artgerechtes Zuhause in Meerschweinchengesellschaft bieten möchte darf sich liebend gern melden! Liebhaber und Züchter möglich.

 

Fotos von der Eröffnung der Freigehegesaisson sind online: Schnappschüsse II ;)

 

 

18.03.2015

Endlich wird es Frühling!

Der Nachwuchs macht sich prima und Tadeus feiert heute seinen 4. Geburtstag :D

***

Gewichte aktualisiert, ein paar neue Fotos gibt es auch.

 

07.02.2015

Heute Nacht ab 4:30h hat Isa ihren Nachwuchs ganz souverän und mit liebevoller Unterstützung von Loona, Washington und Fay auf die Welt gebracht. Ihr Hebammenteam hat getrocknet und geputzt, wie die Putzteufelchen ;)

Wie ihr seht, hat Isa völlig überraschend Vierlinge bekommen. Alle top Gewichte und quietschfidel.

Detailinfos zu den Babys gibt's unter Nachwuchs.

 

 01.02.2015

Wintereinbruch vom Feinsten in Wittgenstein...in der vergangenen Woche ist hier einiges an Schnee gefallen. Die frostigen Temperaturen sind dank Frostwächter kein Problem für die Schweinchen, die sich von den Schneebergen unbeeindruckt zeigen, solange Frauchen mit dem Fresschen zu ihnen durchkommt ;)

Isalein verliert an den Flanken zusehends Fell, wird immer praller und wird sicher noch ein paar Tage brauchen, bis sie ihre Kleinen auf die Welt bringt. Insgesamt ist die Truppe entspannt und verfressen wie eh und je.

Habe einige Seiten aktualisiert.

 

23.01.2015

Isa hat bereits 279g zugelegt und wird immer kugeliger. Ein Weilchen werden wir uns noch gedulden müssen, bis zu ihrem Termin.

***

Der kleine Vernissage wächst ganz prächtig und bringt 2 Monate und eine Woche jung bereits 722g auf die Waage. Sein Fell wird immer dichter und plüschiger. Bisher ist es noch herrlich gleichmäßig. Es macht riesige Freude dem kleinen Bärchen beim Wachsen zuzusehen :)

Den andern Liebhaberchen geht es ebenfalls gut. Sonst gibt es momentan nicht viel zu berichten.

 

10.01.2015

Ein verspätetes gutes neues Jahr!

Isa scheint tatsächlich tragend zu sein; bisher lassen sich 2 Babys ertasten, die in der ersten Februarhälfte zur Welt kommen werden. Die Jungtiere werden einen Stammbaum haben und suchen voraussichtlich ab Mitte März ein Plätzchen in einer Zucht oder einem Für-Immer-Zuhause.

 

11.12.2014

Schlechte Nachrichten: Die Zucht ist im Dezember aus persönlichen Gründen eingestellt worden ;(

 

29.11.2014

Es sind ein paar neue Abgabemädels dazu gekommen. Die Babyseite ist aufgeräumt und die Verpaarungen sind aktualisiert.

Es wird nun etwas ruhiger bei uns. Nachwuchs wird erst zum Frühjahr wieder fallen und bis dahin können wir den Schweinchen einfach beim Wachsen zusehen und ihr Herumgewusel genießen.

 

21.11.2014

Orchidees Wurf ist am 14.11.2014 gelandet. Leider hat es eins der Babys nicht geschafft.

Am 17.11. ist unser Revolution zu Birgit ausgezogen. Viel Freude an dem Bub und ich wünsche dir schöne Nachzuchten von ihm :)

 

09.11.2014

Für Meerschweinchen war das keine gute Woche... in der Nacht zum Montag verstarb uns Sir Henry. Er litt unter starken Schmerzen, sabberte wie ein Wasserhahn und war nicht in der Lage Nahrung zu schlucken. Medikamentös haben wir alles versucht was menschenmöglich war. Die Schmerzen konnten wir ihm wenigstens nehmen. In der Nacht zum Montag ist er dann friedlich eingeschlafen. Heute wissen wir, dass er an einer Ohrspeicheldrüsenentzündung litt, die i.d.R. zum Tod führt :(

Seit Freitag hatten wir einen weiteren Patienten: Unseren Kastraten Kai. Der Schatz saß nachmittags wimmernd und weinend in seinem Lieblingshaus und presste wie eine Gebährende... Verstopfung! Keine Ahnung weshalb, alle anderen Schweinchen waren ok, gefüttert worden war auch wie immer... Beim TA dann alles versucht, um den Nahrungsbrei geschmeidig zu bekommen und ihn aufzulösen... Schmerzmittel inklusive. Samstag morgen nochmal zum TA. Doch bist gestern Abend kam nicht ein Köttelchen aus dem Bärchen heraus, fressen verweigerte er natürlich auch. Da er schon alles an Medikamenten intus hatte, was man bei Verstopfung geben kann (und was normal auch prima hilft), haben wir uns in der Nacht zu einer Not-OP entschlossen. Die Därme waren aufgegast, Bauchwasser hatte sich gebildet... wir haben ihn noch in der Narkose erlöst. Wie sich rausstellte hatte er Leberzirrhose. Diese bewirkte das Bauchwasser und irgendwie haben sich dadurch die Därme verheddert und begannen abzusterben, sodass Kai einfach keinen Kot absetzen konnte! Der Arme hatte keine Chance! Die Leberzirrhose hätte ihn so oder so in Kürze umgebracht... ;(

Es ist einfach erschütternd, wie schnell sowas gehen kann... beide Tiere waren nie krank, topfit und zeigten von heute auf morgen Symptome... wir sind ziemlich mitgenommen... Es wird sicher eine Weile dauern das zu verdauen. Die beiden Süßen werden uns sehr fehlen ;(

An dieser Stellen ein herzliches Dankeschön an unsere Tierärzte Olaf und Bettina, die für unsere Schweinchen schon so manche Nacht zum Tag gemacht haben und auch Sonntags stets zur Stelle sind! So manches Leben habt ihr verbessern, retten und auf die Welt bringen können und das ein oder andere Leben habt ihr helfen gehen zu lassen. Danke, dass ihr stets gemeinsam mit uns um die Schweinchen kämpft und alle Register zieht, die möglich sind. Danke, dass ihr euch nicht scheut komplizierte Fälle mit den wenigen Meerschweinchenexperten Deutschlands zu diskutieren! Danke auch dafür, dass ihr uns begleitet, wenn einem unserer Schweinchen nicht mehr zu helfen ist!

***

Nach diesen traurigen Nachrichten, noch ein kleiner Aufruf: Es sind drei wild geborene Kitten bei meinen TÄ abgeben worden. Ca. 6-8 Wochen jung. Sie sind von den Findern gut gepäppelt  und gepflegt worden, bevor sie zu meinen TÄ kamen (weil die 3 Babys kein Tierschutzverein der Umgebung aufnehmen wollte/konnte!). Die Kleinen suchen demnächst ein neues Zuhause, bei Menschen, die sich Zeit nehmen so einen Wildfang zu zähmen und nicht gleich eine Schmusekatze erwarten. Das sind wirklich noch kleine Gremlins - wenn auch sehr bezaubernde, bei denen Liebe eindeutig durch den Magen geht ;) Ein Bauernhof oder Reitstall wäre für die drei sicher auch ganz wunderbar. Falls ihr Interesse habt, meldet euch bei uns, wir stellen den Kontakt gern her :) 

 

07.11.2014

Orchidee geht allmählich auf ;) Sie hat bisher rund 220g zugenommen. So wie es sich anfühlt, werden es Zwillinge. Abwarten.

 

03.11.2014

Abgabe aktualisiert.

 

01.11.2014

Wir haben gestern eine Notdame aufgenommen, 5 1/2 Jahre alt, topfit und lebenslustig. Die Süße hat jedoch 3 Jahre alleine gelebt und dementsprechend verdutzt war sie wieder mit Artgenossen zu leben. Es ist herzerweichend, wenn man beobachten kann, wie sie anfänglich etwas überfordert und mit leichten Kommunikationsproblemen ihren neuen Freunden begegnet und schon einen Tag später deutlich souveräner agiert, fast als wäre sie niemals alleine gewesen.

Wir haben beschlossen unsere beiden älteren Notkastraten ebenfalls dazu zu setzen. Große Augen und dann die Erkenntnis in den Äuglein, dass es noch andere Meerschweinchen gibt, außer ihnen ;) Richtig witzig wird's, als es in den Gesichtchen klick macht und die Erkenntnis bei den Süßen aufgeschlagen ist, dass alle anderen Artgenossen Mädels sind :D

Da die beiden Jungs aufgrund ihres Alters und ihres kleinen Makels niemand wirklich haben wollte, dürfen sie nun gerne bleiben und gemeinsam mit dem Notmädchen alt werden.

So haben 3 Senioren dieses Wochenende ihr happy end gefunden.

 

22.10.2014

Kastrationstag: Die Notfellchen Merlin und Vito sind kastriert worden, ebenso Cuybock Sir Henry und Cuyhybrid Haribo. Die Jungs sind noch bissel wackelig auf den Beinchen, aber das wird ja wieder ;)

Bereits am Montag haben sich Noodles und Baccardi auf die Reise zu Susanne gemacht, wo sie ihre Curlyzucht unterstützen werden (http://www.die-kleinen-trolle.de/).

 

19.10.2014

Abgabe aktualisiert.

 

17.10.2014

Abgabe aktualisiert.

 

14.10.2014

Gestern sind 4 Schweinchen ausgezogen: Linus, Sarabi und Paulina sind zu Tanja in die Schweiz gezogen. Sie werden dort ihre Zucht unterstützen ( http://tannenbach-meeris.jimdo.com/).

 Und auch unsere Rentnerin Bambina ist spontan zu einem verwitweten Kastraten in den Nachbarort gezogen. Viel Freude an den Schnuten :)

 

09.10.2014

Abgabeseite aktualisiert.

Demnächst stehen einige Kastrationen an.

Liv und ihrem kleinen Buben geht es blendend. Sie haben sich gut von der anstrengenden Geburt erholt.

 

06.10.2014

In der Nacht zu heute hat Liv ausgepackt. Leider sorgte ein unmenschlich großes Baby mit 160g für eine Blockade des Geburtskanals. Der Kleinste der vier Babys hat überlebt - wieder ein Ü-Ei. Mama und Söhnchen geht's den Umständen entsprechend gut. Danke an meine TÄ, die auch nachts für uns da sind! 

 

04.10.2014

Abgabe aktualisiert.

Liv ist ganz offen, butterweich und zutraulich wie nie... mal sehen ob es Sonntagsbabys werden...

 

03.10.2014

Feiertagsbabys! Zwischen 11 und 12h legt Jade vor und schenkt 3 Curlybuben das Leben. Es ist ein Ü-Ei dabei ;) Mehr unter Nachwuchs.

 

02.10.2014

Bei Jade und Liv können die Babys in Kürze purzeln:)

 

01.10.2014

Gestern sind 2 Notmeeris bei uns abgegeben worden.

Mehr unter Notfellchen.

***

Liv und Jade werden in wenigen Tagen werfen:

 

 

***

Die kleine Alessa wird mit jedem Tag hübscher:

 

 

28.09.2014

Bereits gestern sind Danny und Hudson als Kastratenduo in einen 20-Mädchen-Harem gezogen und sorgen dort nun für Ruhe und Frieden. Ich freue mich sehr - besser hätten es der Doppelpack einfach nicht treffen können. Viel Freude mit den beiden, Heike und Jens!

***

Liv und Jade sind hochtragend und haben noch bis zum kommenden Wochenende Zeit.

HP aktualisiert.

 

21.09.2014

Abgabemädchen hinzugefügt.

***

Bei den Schweinchen ist alles ruhig. Isas Nachwuchs entwickelt sich rasant, Mutti ist nur am Futtern und auch den anderen Babys kann man fast beim Wachsen zusehen ;)

Geisterblume von Wild Cavies, eins der Liebhaberchen, hat mit 2,5 Monaten schon 721g, ein sehr, sehr ordentliches Gewicht für ein normales Meerschweinchen.

Liv und Jade sind ordentlich kugelig geworden, werden aber erst in ca. 2 Wochen werfen. Da sind wir sehr gespannt, wo die beiden mit ihren Bäuchlein noch hin wollen. Gerade bei Liv schauts jetzt schon nach einem großen Wurf aus.

Ansonsten: Es herbstelt ... das Wetter ist ziemlich pfui und auch das Gras lässt langsam nach. Bis Mitte Oktober werden wir nun behutsam die Fütterung vom Gras auf "Winter" umstellen.

 

14.09.2014

Endlich! Sarabi und Sherlock sind da! Isa hat einem wunderschönes Geschwisterpärchen das Leben geschenkt. Mehr unter Nachwuchs.

 

10.09.2014

 Wir warten weiter auf Isas Nachwuchs. Sie ist endlich offen und somit kann's jederzeit losgehen.

 

05.09.2014

Isa macht es seeeehr spannend. Seit 2 Wochen ist ihre Schambeinfuge einen kleinen Spalt weit offen und denkt nicht daran sich großartig weiter zu bewegen. Die Babys - fühlt sich nach 2 Kleinen an - sind aber schon recht groß, die Flanken der Mami allmählich kahl und Isa hat nichts anderes im Kopf als Gras futtern ;)

Der ganz normale Wahnsinn eben :D 

 

29.08.2014

NEWS-NEWS-NEWS

Aus aktuellem Anlass:

Im Web finden sich leider Rassebeschreibungen des Curlys, die reichlich Fehlinformationen enthalten, u.a. die Notwendigkeit von Mineralsteinen betonen, fehlende Hüftrosetten angeben und eine knappe Lebenserwartung von nur 3 Jahren erwähnen!

Leider nehmen die Redaktionen entsprechende Hinweise mit Bitte um Korrektur von Seiten einiger Curlyzuchten (auch uns) nicht ernst und betreiben somit schon fast Rufschädigung an dieser liebenswerten Meerschweinchenrasse, die wie alle übrigen Meerschweinchenrassen auch, natürlich kein durchschnittliches  Maximalalter von nur 3 Jahren hat! Fragt ruhig bei Curlyzuchten nach, ein paar Rentner haben wir fast alle sitzen, inklusive der Geburtsdaten in den Papieren ;)

***

Isas Nachwuchs lässt noch auf sich warten. Die Babys von Roma, Kylie und Kimberly entwickeln sich gut: Alessa

Belloxis:

Carpe Diem:

 Dolly:

Paulina:

Paul:

Ravenna:

Revolution:

Riverdance:

Hier 2 Relaxbiler: Kastrat Monty und Orchidee

 

 

26.08.2014

 Unser lieber Kastrat Furby ist heute zu Monika und ihrer verwitweten Meerschweinchendame gezogen. Auf ihn wartet gleich ein ganzes Meerschweinchenzimmer!  Viel Spaß mit dem Schnuffel, der uns hier sehr fehlen wird.

 

21.08.2014

Ein Himi-Curlypärchen, ggf auf 2.1 aus den aktuellen Würfen steht zur Abgabe, die GH-Babys ebenfalls.

 

19.08.2014

Pünktlich schenkt unsere Kimberly 3 kleinen Fellnäschen das Leben. Es war ihr erster Wurf.

Um 9:17h war das erste Baby da, 10 Minuten später das zweite und keine 6 Minuten später folgte schon Nr. 3. Mutter und Nachwuchs sind wohlauf. Es war  eine herrlich unkomplizierte Geburt und Kimberly hat alles ganz routiniert und souverän gemeistert. Bin stolz auf dich!

Nachwuchs aktualisiert.

 

18.08.2014

Kimberly hat jetzt ähnlich viel zugenommen wie ihre Schwester Kylie, als sie mit ihren Vierlingen tragend war. Nun heißt es Abwarten ;)

Kylies Curlybabys entwickeln sich erstaunlich gut. Ich hatte was das Fell betrifft noch mit weichen Curlys gerechnet, die spalterbig in der Lockung wären, aber so wie den Zwergen das Fell zu brechen beginnt, sieht es tatsächlich danach aus, dass alle drei Curlys homozygot in der Lockung sind! Darüber freue ich mich besonders :)

Carpe Diem und Schwester Alessa:

 

 

15.08.2014

Kimberly hat noch 4 Tage bis zum errechneten Geburtstermin zeit und ihr Schambeinfuge ist bereits vollständig offen. Wir warten in Ruhe auf den Nachwuchs.

 

14.08.2014

Aktualisiert.

 

12.8.2014

Zuchtseiten und Liebhaber aktualisiert.

 

10.08.2014

Wir sind gestern Abend noch spontan bei Sarah und ihren Wild Cavies vorbei gefahren, wo ich mir ein traumhaftes Liebhaberschweinchen abholen durfte: Californiadame "Chicca Mima". Und wie das mit uns Meerivirusinfizierten so ist, ist Mimas kleine Tochter gleich mit ausgezogen ;)

Vielen Dank an Sarah, die so spontan war und mir gleich zwei ihrer Schnuten anvertraut hat! Es war sehr schön bei euch!

 

 

 

09.08.2014

Kylies und Romas Nachwuchs macht sich gut.

Die kleine Paulina ist eine wunderschöne kleine Dame geworden und die 4 kleinen Himizwerge färben bereits gut um.

Unter Nachwuchs findet ihr neue Fotos von den Kleinen und unter Schnappschüsse gibt's auch was Neues.

Als nächstes steht Nachwuchs von Kimberly an, genaueres unter Verpaarungen.

Die Abgabeseite ist aktualisiert: Ein paar Kastraten und eine süße 4er Männer-WG sucht noch ein neues Zuhause.

 

02.08.2014

Kylies Babys sind da :)

Gestern hat Kylie bei unserer Ärztin ihre Vierlinge geboren.

Aufgrund Wehenschwächen, Übertragens und Steißlage eines Babys, mussten wir die werdende Mama etwas unterstützen. Dann purzelten die 4 binnen 20 Minuten und Mama und Babys waren schon wenig später sehr fit und agil.

Tierarztschnappschüsse unmittelbar nach der Geburt, noch unter der Rotlichtlampe:

Oben: Mama Kylie mit Babys und Nachgeburt (das runde, rote Etwas bei Kylies Hinterfüßchen). Unten: 4 süße Schnuten, Wärme tankend unter der Rotlichtlampe.

Und wieder einmal: Vielen Dank, Bettina! Geburten zusammen mit dir sind das Beste was unseren werdenden Mamas bei Komplikationen passieren kann! 

 

31.07.2014

Kylie übertreibt etwas... mittlerweile hat sie 444g zugenommen, ist prall wie ein Fußball und vollständig offen, launisch, reizbar und gleichzeitig verfressen und nur süß. Kann sich nur um Minuten handeln...

 

 

27.07.2014

Brianna und Grace sind zusammen in ein wundervolles und Meerschweinchen-kompetentes Zuhause gezogen, wo sie nach Herzenslust toben können, verwöhnt werden und einem schüchternen Kastraten neue Lebenslust bringen können. Ganz viel Freude mit den beiden, Eva und Markus. Und danke für den netten Plaudermittag mit eingebautem fachlichen Diskurs rund ums Meeri!

 

 

*

Wir warten weiter auf Kylies Nachwuchs. 

 

26.07.2014

Wir waren auf Kylies Nachwuchs. Verpaarungen aktualisiert.

 

22.07.2014

Roma hat uns endlich mit einem wundervollen Pärchen erlöst.

Näheres unter Nachwuchs.

 

18.07.2014

Die Babys lassen weiter auf sich warten.

 

 

 

 

15.07.2014

Noch kein Nachwuchs von Roma, dafür gabs heute Neuzugänge bzw. Heimkehrer:

 

 

IQ ist während seines Deckurlaubes haartechnisch irgendwie mutiert ;) Die hübsche Isa durfte mit ihm verreisen. Herzlichen Dank dafür und dass du dich so super um IQ gekümmert hast!
 

 

12.07.2014

So langsam darf gespannt auf Nachwuchs gewartet werden.

Roma ziert sich noch etwas, ihre SBF scheint endlich n Bewegung zu kommen... wird wohl noch ein paar Tage dauern, bis sie die Babys rauslässt ;)

Dafür hat es Kylie wohl eilig, ihre SBF öffnet sich bereits, dabei hat sie noch anderthalb Wochen Zeit bis zum frühstmöglichen Geburtstermin. 

 

05.07.2014

Das Heu ist daheim und sollte noch bis mindestens Mitte August ablagern, bevor es verfüttert werden kann. Herzlichen Dank an meine beiden starken Männer und an Timo, der uns mit der Presse spontan eingesprungen ist!

Ein paar Impressionen:

***

Ein paar ganz besondere Urlaubsgäste campieren bei uns, alles Schweinchen von uns und besonders Herzensschweinchen Cloey noch einmal bei uns haben zu dürfen bereitet mir ganz große Freude. Fotos unter Urlauber.

 

 

30.06.2014

Heuernte 2014

 

 

 

29.06.2014

Nachdem die letzten Zuchtbabys bei uns schon eine gefühlte Ewigkeit (Januar 14!) her sind, warten wir nun gespannt auf die Babys von Curlymädchen Roma.

 

25.06.2014

Kastrat Idaho und seine Cuydamen leben nun draußen ;)

 

 

 

***

 Leider gibt es auch weniger gute News: Unsere Liebhaberin Loona leidet an Herzrhythmusstörungen. Unsere TÄ ist guter Dinge. Loona wird auf Medis eingestellt :) 

 

 15.06.2014

Schnappschüsse und Liebhaber aktualisiert.

 

 

12.06.2014

Die erste Hitzewelle des Sommers haben alle Vierbeiner gut überstanden :) Auch die angekündigten Unwetter sind glücklicherweise weitgehend harmlos an uns vorbei gegangen und die Meerschweinchen freuen sich nun über die angenehm milden Temperaturen. So könnte es gern eine Weile bleiben :)

 

04.06.2014

Endlich News: Roma und der kleine Danny sind eingezogen. Beide sind soo toll :)

Mehr zu den beiden unter Curlys und KHPs unter Zucht.

 

 

 

24.05.2014

 

 

Heute sind Nugget und Nelly zu einem verwitweten Kastraten gezogen. Die beiden aufgeweckten Mädels bringen den einsamen Kastraten sicher auf andere Gedanken. Viel Freude mit den beiden, liebe Familie A.

***

Heuverkauf aktualisiert und Zuchtseiten

 

20.05.2014

Verpaarungen+Notfellchen aktualisiert.

 

10.05.2014

 Es sind ganz tolle Fotos von Eisbärchen im neuen Zuhause angekommen :)

Leider klappt es nicht sie auf die HP hochzuladen...Technik... :(

Unser Jamie hat eine dicke Blasenentzündung und wartet nach überstandenem Tierarztbesuch auf Besserung. Ansonsten ist es bei uns ruhig, alle Tiere genießen die Grassaison und gedeihen prächtig.  Es ist so herrlich ihnen zuzusehen, wie sie wachsen, toben und dösen, Blödsinn machen, popcornen oder sich um denselben Grashalm zanken...eine muntere, fröhliche Bande Quitschis -  herrlich :)

 

24.04.2014

Verpaarungen aktualisiert.

 

22.04.2014

Heute ist Notfellchenauszugswelle :)

Der kleine Eisbär hat ein tierliebes und wunderbar meerschweinchengerechtes Zuhause bei der sehr netten Frau B. gefunden und wird einem verwitweten Bub neuen Lebensmut spenden.

Susi, Töchterchen Blue Sky und der kastrierte Papa Pumba ziehen heute gemeinsam zu Familie K. in ganz Meerschweinchen-verrückte Hände mit paradiesischen Aussichten, vorhandenem Meerirudel und saftiger Wiese.

Es freut uns riesig, dass diese vier es nun so gut getroffen haben :)

 

19.04.2014

Das lange Osterwochenende nutzen wir für die Planung der Verpaarungen. Das wird wieder spannend ;)

Vorab wünschen wir allen Besuchern der HP schöne Ostern.

 

17.04.2014

Am Montag sind Miss Moneypenny und IQ zusammen ausgezogen und werden Susannes Zucht (Die kleinen Trolle) unterstützen :)

Grobys Füßchen ist fast vollständig verheilt. Ansonsten ist es ruhig und die Meeris freuen sich über den Beginn der Grassaison.

 

05.04.2014

Endlich, viele neue Fotos und Gewichte!

 

02.04.2014

Sonne satt :) Herrlich!

Die letzten anderthalb Wochen haben uns zwei Unfallschweinchen ganz schön auf Trab gehalten.

Unser lieber Kastrat Grobi, die Sanftmut in Person, hat 2 hintere Krallen eingebüßt. Die Zehenknochen lagen darunter frei und leider hatte es auch gut geblutet.  Langsam wächst alles wieder da hin, wo es hin gehört. Der Schatz ist sehr tapfer!

Der schöne Washington überraschte dann eine Woche später mit einer üblen Augenverletzung... da nützte alles Eincremen und Spülen nichts mehr. Der Glaskörper war zerstört, das Auge wurde am Wochenende noch entfernt. Und weil er schon einmal in Narkose lag auch gleich mit kastriert. Ihm geht's super, er scheint sein Auge nicht zu vermissen und hat die OP erstklassig weggesteckt.

***

Mal sehen wie es zeitlich klappt... es steht dringend nochmal ein Fotoshooting aller Schweinchen an...

 

 

21.03.2014

Wo ist das schöne Wetter hin... Orkanböhen und Regen... immerhin wächst das Gras allmählich. Sonst gibt's hier im Moment nicht viel Neues.

 

13.03.2014

 

 

 

Heute angereist aus dem fernen Hamburg: Quax, Quentin und Tammi von den kleinen Trollen. Die beiden Frühkastrate sollen feste Partner von 2 unserer etwas dominanteren Buben werden und Tammi ist als reines Schmusi eingezogen. Danke, Susanne!

 

11.03.2014

 

Back Home again: WMs Loona, WMs Ulani und WMs Virpi. Die drei werden bei uns ihre Rente als Liebhaberchen verbringen. Danke Elke! Die weite Reise nach Hamburg angetreten habe heute diese drei Damen:

 

 

WMs Noelle, WMs Miss Marple und WMs Daisy. Kommt gut an, mein Süßen!

 

02.02.2014

Dieses Foto erreicht uns aus dem Zuhause von Quennie (links) und Extrasweet (die Schwarze in der Mitte). Beide Mädels fühlen sich sichtlich sauwohl in ihrem riesen Auslauf und leben als glückliches Quartett mit Dame Snowwhite (die Schwarz-Weiße Meeridame bei Extrasweet) und Kastrat Helmuth (Bildecke rechts unten) zusammen. Die beiden Besitzer der vier lassen sich immer ganz tolle Ideen für ihr Rudel einfallen. Bin total begeistert! :)

 

 

08.11.2013

Lupo 36 Stunden nach seiner Kastration: Im Kuschelsack schläft er sich nach der OP gesund.