RMZ Witti-Meeris

 

Liebhaber 


Seit dem Zuchtende 2014 leben hier noch meine besonderen Fellnasen, d.h. zumeinst ältere Schweinchen, Zuchtrentner, Handicaptiere, Notfellchen und natürlich deren Partnerschweinchen.

Im Laufe der Zeit sind bereits einige Meeris über die RBB gegangen und zum Teil zogen neue Notfellchen oder Gesellschaftsschweinchen ein, damit hier niemand alleine sitzt und jeder die Gesellschaft hat, die er oder sie braucht, um glücklich zu leben.

 

Das Jahr 2016 hat sich zu einem der teuersten und nervenaufreibendsten Jahre entwickelt, die ich im Laufe der Meerihaltung hatte. Es gab viele Krankheitsfälle, sehr viele Operationen waren nötig und wir haben viele Fellnasen verloren, obwohl wir hart um sie gekämpft haben.

 

In den letzten 12 Monaten haben sich diese Fellnasen auf den Weg über die RBB gemacht:

Chiara, Charlotte, Loona, Isa, Dean, Fiona, Fay, Quentin, Vito, Georg, Grisu, Speedy.

Ein neues, wundervollen Zuhause gefunden haben die Notis Rocky, Keks, Samira und Gina.

Die emotionalen Aufs und Abs waren furchtbar. Und für alle die glauben, Meerschweinchen sind ein billiges Hobby: von August bis Dezember 2016, haben meine Fellnasen Tierarztkosten in Höhe von 1500€ verursacht. Futter, Heu und Einstreu, Peppelnahrung etc. kommen noch dazu. Ohne meine Schweinchen hätte ich mir im gesamten Jahr 2016 problemlos vier Wochen AIDA gönnen können und hätte weniger Nerven gezeigt, aber im Ernst: die Fellnäschen sind die Nerven, den Aufwand und das Geld Wert. Sie geben einem alles vielfach zurück und bringen mich täglich zum Lachen und Staunen. Ob es eine ausgemergelte Muttersau ist, die nach wenigen Stunden in meiner Obhut plötzlich wieder Milch gibt, oder ein panisches Noti, dass binnen wenigen Wochen Vertrauen fasst, diese Tierchen muss man einfach gern haben :) Sie sind jede Mühe wert! Und erst die Freundschaften, die durch die Vierbeiner entstanden sind... die möchte ich nicht mehr missen!

 

Nach diesem etwas tristen Jahresrückblick, nun endlich zu den Schweinchen, die aktuell hier leben.

 

 

 

 Bonnie - Ridgeback Schildpatt-Weiß d.e

Notimädchen

Geb.: ca. Mai 2016

Gewicht:1100g 

Bonnie zog hochtragend zusammen mit Apollo ein. Ihren Nachwuchs hat sie problemlos aufgezogen. Alle vier Babymädchen haben großartige Lebensplätzchen gefunden, was mich sehr freut.

Bonnies Zähne waren ähnlich übel dran wie Apollos und wurden nach Aufzucht der Babys saniert. Beim Check stellte sich ein leichtes Herzproblem heraus, das beobachtet werden sollte. Bei den Zähnen wäre es logisch, wenn mangelnde Heufütterung Schuld an den Brücken hätte. Gibt es leider oft.

Na ja, nun hat sie prima zugenommen, ist gut gewachsen und leidet dafür an rätselhaften Problemen mit Blutergüssen an den Schultern und Hüften. Teils läuft sie etwas schwankend, zögerlich oder ruht viel. An der Ursachenforschung arbeiten wir noch. Sie kommt zwar gut zurecht, klettert sogar trotzdem, aber ganz wohl ist mir dabei nicht.

Sie verliert zusehends Muskulatur...

 

Mittlerweile haben wir Bonnies Problem im Griff. Wir haben den Muskelschwund stoppen können und Bonnie binnen 2 Wochen wieder gut bemuskelt hin bekommen! Damit ist auch ihr Herzproblem verschwunden! Ich freu mich riesig für das Schweinchen! 

 

Leider hat sie im Frühjahr 2018 ein neues Problem entwickelt: Lymphstau... ihr geht es gut, wird behandelt. Sie lässt wirklich nichts aus, die Ärmste.

 

James - Notfellchen-Kastrat, Glatthaar SPW d.e.

Geb.: Ca. Winter 2009/Frühjahr 2010

Gewicht: 972g

James sollte im Herbst 2014 zusammen mit seinem Bruder ausgesetzt werden. Aufmerksame Menschen haben sich gekümmert, dass die beiden zu mir kamen. James Bruder ist im Dezember 16 leider über die RBB gegangen. Er war ein besonderer Kerl!

James ist ein freundlicher Opi, der allmählich etwas ruhiger wird und auch seine Farben verblassen etwas. Seit August 2017 wissen wir, er leidet an einer Krebserkrankung. Momentan merkt man ihm davon nichts an, außer dass er allmählich etwas Gewicht verliert. Ich hoffe ihm bleibt noch eine schöne Zeit bei uns.

 

James gibt es auch im März 2018 immer noch, zwar eine 793g leichte Version von ihm, aber eine die dem Krebs mit Lebensfreude die Stirn bietet. Er ist so klasse und unendlich lebenslustig! :)

 

James ist am 16.04.2018, nachdem er dem Krebs lange die Stirn geboten hat, über die Regenbogenbrücke gegangen ;(

Machs gut kleiner Opi! Du warst sehr besonders!

 

 

 

 

 

 

 Leyla - Ami. Crestedmädchen Gold-Weiß f.e. Noti

Geb.: ca. 14.07.2016

Gewicht: 1352g

Leyla kam als eines von vier Jungtieren zusammen mit ihrer Mutter Lucy  aus schlechter Haltung hier her. Leyla war geschätzte 3 Wochen jung, panisch, wie alle Familienmitglieder und hat sich mit der Zeit gut eingelebt. Ihre Geschwister sind in tolle Liebhaberzuhause gezogen. Sie und ihre Mama blieben hier.

Im Dez. 16 hat sich herausgestellt, dass die kleine Dame an allen Backenzähnen Häkchen zeigt. Diese wurden operativ entfernt und wir hoffen nun, dass die Maus Glück hat und die Haken nicht wiederkommen.

Natürlich sind die Halter der Geschwisterschweinchen informiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Lucy-May - Glatthaarmädel Rot-Weiß d.e. Noti

Geb.: ca. 24.12.2015

Gewicht: 1400g (!)

Lucy ist Leylas Mama. Bei Einzog wog sie 711g, hatte keine Milch um ihre Babys satt zu bekommen und war ein Bündel Angst. Zwei meiner souveränsten Tiere, Dame Wölkchen und Opi-Kastrat Dean haben die kleine Familie unter ihre Fittiche genommen und Großes geleistet! Während sich das erste Wunder eineinhalb Tage nach Einzug offenbahrte (Lucy schoss wieder Milch ein, sie hatte 148 (!!!) zugenommen und rief ihre Babys an die Milchbar), schafften es meine Schweinchen in kurzer Zeit den Neulingen Ruhe zu vermitteln, die Panik zu nehmen und leisteten wichtige Erziehungsarbeit (man rennt andere Meeris nicht über den Haufen; Menschen sind nicht doof, die bringen leckeres Essen und machen sauber; wenn Zweibein sich nähert, muss man nicht mit dem Kopf voran gegen eine Wand rennen uvm.).

Heute ist Lucy offen und neugierig. Natürlich ist sie noch vorsichtig und in unbekannten Situationen etwas ängstlich, aber ich glaube sie hat verstanden, dass ihr hier niemand ein Haar krümmt und sie niemals hungern wird.

Auch Lucy hat Haken an allen Backenzähnen, sehr extreme sogar. Die Zahn-OP hat sie super weggesteckt. Es hat sich herausgestellt, dass ihrKopf bzw Kiefer einfach zu eng für ihre Zähne ist. Wir müssen weiterhin ein Auge darauf haben.

Ihre Zahnprobleme sind Geschichte. 

 

Leider ist Lucy am 14.11.18 verstorben. Sie litt an einer seltenen Krebsart, die ihren Darm angegriffen hat. Wir mussten sie viel zu jung erlösen;(

 

 Lennox v.d.kleinen Trollen - Kurzhaarperuaner Schwarz-Weiß d.e. (Frühkastrat)

Geb.:09.08.2016

Gewicht:1116g

Lennox ist durch seine hibbelige Art so gut wie nie vor die Linse zu bekommen. Der Bursche ist non-stop unterwegs und hat Hummeln im Hintern. Das ist besonders schade, weil ich ihn sehr hübsch finde und gern ein vernünftiges Bild machen würde. Findet er überflüssig ;)

Lennox zog als Gesellschaft für Floh ein, den wir aufgrund gesundheitlicher Probleme seines Kollegen, von diesem trennen mussten. Für Floh halb so wild, denn er kommt mit diesem kleinen Burschen prima zurecht. Vielleicht schaut sich Lennox von Floh irgendwann mal seine Lässigkeit ab und ein klein wenig das Bedürfnis sich gelegentlich kraulen zu lassen.... man wird ja noch träumen dürfen ;)

 

 Michel v.d.kleinen Trollen - Lunkarya Lilac-Weiß p.e. (Frühkastrat)

Geb.:19.08.2016

Gewicht:1369g

Durch Revolutionssons Erkrankung war es mir zu riskat ihn bei dem riesigen Floh zu lassen. Stattdessen zog der kleine, sanfte Michel ein. Michel hat es faustdick hinter den kleinen Öhrchen. Er ist ein lustiger Gesell, der Heunetzte zerlegt, das Inventar laufend neu anordnet und Revolutionsson das Klettern beigebracht hat. Der Himibock liebt Michel. Bei Michel muss ich mir keine Gedanken machen, dass sich die zwei mal uneins werden könnten. Nicht dass der sanfte Floh Streit gesucht hätte, sicher nicht, aber mit 1,5kg bringt er einfach ein Kampfgewicht auf die Waage, dem Revolutionssons brüchige Knochen wenig entgegen zu setzen haben. Michel ist genau der richtige Partner für meinen Spezialpatienten.

  

 

 Revolutionsson vom Köppel - Curly Himalaya Schwarz p.e.

Geb.:20.05.2015

Gewicht:1410g

Revolutionsson ist ein Urenkel meines Wolverine. Er war für über ein Jahr Flohs Partner, bis mir der Schatz eines Tages mit gebrochenem Hinterlauf entgegenhumpelte. Was genau geschehen ist, wird immer sein Geheimnis bleiben. Der Oberschenkel wurde operiert und ein chronischer Calcium- und Magnesiummangel als Ursache für die miese Knochensubstanz des jungen Tieres festgestellt. Dieser Mangel macht Zähne und Knochen zu schaffen. Alleine mittels der Ernährung kann ich seinen Bedarf nicht decken, sodass er täglich auf Medikamente angewiesen ist, mit deren Hilfe wir sein Problem glücklicherweise im Griff haben. Zwar sind regelmäßige Blutuntersuchungen nötig und gelegentlich muss er seine Zähne kontrollieren lassen, was er reichlich doof findet, aber solange diese Kleinigkeiten helfen ihm ein normales Meerschweinchenleben zu ermöglichen, muss er da durch ;)

Einziger Haken, wir haben bisher keine konkrete Ursache für seine Mangelerkrankung finden können.

Seitdem Revolutionsson gut auf seine Medis anspricht ist er ein richtiger Brummer geworden. Seine Zähne und seine Knochen scheinen sich vollkommen erholt zu haben.

 

Am 03.06.2018 nach kurzer, schwerer Kranheit erlöst. Machs gut Bärchen ;(

 

 

Punkrockgirl - (Curly)Lunkaryamädchen in Schokolade-Creme(brindle) f.e.

Geb.: 23.07.2017

Gewicht am 21.04.2018: 1208g

Die kleine Dame ist ein absoluter Glücksfall! Ich bin so happy zufällig über sie gestolpert zu sein, denn die Curlys sind einfach meine Leidenschaft und mit der Zeit wurden es immer weniger ... Na ja, Punkrockgirl ist charakterlich ein typisches Curlymädchen, was will man mehr! Sie hat 4 Fehlwirbel (Schönheitsfehler), wodurch sie so lustig aussieht. Ich bin gespannt wie sie erst aussehen wird, wenn ihr Fell in Fahrt kommt.

Süßer, kleiner Fratz mit vielen Flausen im Kopf. Und damit für Rocco genau die richtige Medizin, um ihn auf Trapp zu halten.

Nachtrag: Leider hat sich herausgestellt, dass Punky noch bei der Vorbesitzerin von einem Lunkarya-Baby-Bub unwissentlich gedeckt worden sein muss...sie ist eindeutig tragend. Der Ultraschall zeigt 6 Babys!!! Sie ist doch selbst noch ein Baby ... :(

November 2017: Mutter Natur sei Dank! Punky hat 4 der 6 Babys resorbiert und 2 dicken Brummerchen das Leben geschenkt. Sie ist eine sehr gute Mama, trotz ihres jungen Alters :)

Ihr Fell ist nun eindeutig lang. Muss mal neue Bilder machen und darf das Curly wohl streichen... sie ist eindeutig eine Lunkydame.

 

 

 

 

 WMs Groby - Lunkarya Schokolade -(Weiß) f.e. (Kastrat)

Geb.:18.09.2013

Gewicht:1178g

Groby ist seit Wolverines Tod Leylas Lebenspartner. Die zwei sind ein Dreamteam. Groby hat in seiner Jugend bei einem andern Bub gelebt, bei dem ihm seine Sanftmut zum Verhängnis wurde. Damals hat ihm sein Kollege zwei Innenzehen am Hinterfuß amputiert! Das war vermutlich schlimmer für mich, als für Groby dessen grundgütiger Charakter bei diesem Vorfall glücklicherweise keinen Schaden nahm. Ich erinnere mich gut, damals reichlich panisch beim TA aufgeschlagen zu sein.

Die Wunde heilte gut und schnell ab und der Spatz hat damit beim Laufen nicht im Geringsten Probleme. Unfassbar, was es unter Meeris alles gibt...

Jedenfalls kam er anschließend zu Wolverine und das war wohl Liebe auf den ersten Blick. Jeder hat sein Handicap und die beiden sehen entspannt drüber weg, was vielen Menschen nicht gelingt.

 

Groby hat uns am 04.04.2018 nach kurzer, heftiger Erkrankung verlassen. Wir waren machtlos, mein Schatz. ;(

 WMs Hermine - Curly Slate blue - Weiß r.e. (Cuyhybrid F 0,5-1)

Geb.:09.10.2013

Gewicht:1092g (seit den 2. Zysten mit Fellbruch, Gewicht steigt wieder)

Herminchen, ist aus meiner einzigen Cuyverpaarung. Die Mutti war eine Curlycuy F3 und der Papa ein klasse Lunkarya (normales Meeri). Sie ist das einzige Mädel im Wurf gewesen und scheinbar auch das einzige Jungtier, das Vatis bezaubernden Charakter abbekommen hat. Bei ihr kommt das Cuyblut der Mutter nur beim Einfangen durch.

Sie ist nicht sonderlich fotogen, aber sicher in live eines der hübschesten, plüschigsten Curlys, die ich je hatte.

Seit Frühjahr 2017 schlägt sie sich mit Eierstockzysten herum, aber die Medis helfen gut und im Moment hat sie Ruhe. Für sie ist neben ihren Kollegen nur eine randvolle Heuraufe zu ihrem Glück nötig ;)

Im Frühjahr 2018 gab es eine zweite Zystenwelle. Sie ist die Dinger wieder los und muss jetzt nur wieder zunehmen. 

 

 

 

 

 WMs Wölkchen - Curly Slate blue - Weiß r.e.

Geb.: 07.02.2015

Gewicht:1243g

Diese junge Dame verdient ein neues Foto! Sie ist so hübsch! Wölkchen stammt aus meinem letzten Zuchtwurf und hat sich zu einer selbstbewussten, gelegentlich etwas zickigen Dame gemausert. Sie weiß genau was sie will und was nicht.

Ihr Sozialverhalten ist super. Gemeinsam mit Dean hat sie die Notis gut erzogen und nun wo Dean leider verstorben ist, füllt sie die Lücke des Kastraten übergangsweise aus, bis die Gruppe wieder einen geeigneten Souverän bekommt.

26.08.17: Viel zu früh und überplötzlich dem Lymphdrüsenkrebs erlegen... Machs gut, du Goldschatz ;(

 

 

 WMs Wizard - Curly Schwarz-Weiß d.e. (Kastrat)

Geb.:07.02.2015

Gewicht:1206g

Der Bursche ist Wölkchens Bruder und ein knuffiger Bär. Er lebt mit Kastrat James und Notikastrat Apollo zusammen.

Wie seine Schwester ist er kräftig und agil, kann tiefenentspannt vor sich hin träumen und sehr entschieden seinen Standpunkt vertreten. Er weiß genau wozu Menschen nützlich sind und hat auch keine Scheu sein ganzes Kampfgewicht für Futter gegen meine Füße oder meine Knie zu stemmen, aber die Sache mit dem TÜV, die müsste nun wirklich nicht sein ;)

Von ehem. 1450g aufgrund einer lange unentdeckten Viruserkrankung mit eingergehender Leberverfettung auf 1150g abgenommen. Das Gewicht kommt seit Diagnose und gestarteter Behandlung ganz allmählich wieder.

 

 Floh vom Weihersberg - Glatthaar buff Cali schokolade f.e.

Geb.: 09.02.2015

Gewicht:1495g

Er ist ein Bulle von Meerschweinchen, dazu die Sanftmut in Person, solange niemand seinen Lennox ärgert.

Floh lässt sich kraulen, wie ein Kampfschmusekater. Seine innere Ruhe tut seinem Frühkastraten Lennox gut, der ein sehr hibbeliger junger Mann ist. Der Große bringt seinem Zwerg - so zwergi ist der gar nicht mehr, aber neben 1,5kg Floh kann man als Meeriteenager nur klein wirken - alles Wichtige bei. Dafür sorgt Lennox dafür, dass Floh regelmäßig Sport treibt und nicht zu faul wird. Passt doch ;)

Das freut mich besonders, da ich Floh von seinem bisherigen Kumpel aufgrund dessen Knochenerkrankung trennen musste.  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ludo v.d. Vulkan-Meeris - Rosette in Weiß California Schokolade f.e.

Geb.: 20.11.2016; Kastrat

Gewicht: 1085g

Ludo sieht nicht nur umwerfend aus, er ist vor allem charakterlich ein Traum! Dieses Kerlchen ist ein absoluter Glückstreffer. Bin hin und weg. Neben all den Nottieren dieses Jahres freue ich mich besonders über Ludos Einzug. Bisher waren James und Washington meine erzieherische Bank. Da die beiden allmählich zu alt für diesen Job werden, wobei besonders die Nottiere ihres Feinschliffs bedürfen, wird Ludo künftig in die Fußstapfen der beiden treten und zunächst einmal Hermine und MyLady hüten. Nur gut sozialisierte, souveräne Tiere eignen sich für diesen Job und Ludo bringt beides mit. Er wird hier viel Freude machen und genug zu tun bekommen.

Ludo ist leider am 20.02.2018 viel zu früh von uns gegangen. Es ist unglaublich tragisch... er hatte sich bloß das Vorderbeinchen gebrochen und ist zwei Tage nach der OP an plötzlichem Herzversagen gestorben... es tut mir so unendlich leid, dass wir dich schon gehen lassen müssen ;(

 

 Washington v.d. wilden Bande - Kurzhaarperuaner - Sepia-Buff-Weiß d.e. (Kastrat)

Geb.: 31.07.2012

Gewicht: 1026g (wird ein Opi)

Washington ist eine der beeindruckensten Persönlichkeiten, die ich kenne. Nein, er hat nicht in einem Film mitgespielt ;)

Washington kam damals als Zuchtbock her. Er stieß sich an einer Nippeltränke das linke Auge. Leider reichte cremen allein nicht. Das Auge musste raus. Armer Fratz. OP inkl. Kastration folgte. Zuchtgedanke ade. Sein Job als Kastrat folgte nach der Wartefrist. Und damit hat der Süße seine Berufung gefunden.

Dass er sich ein Jahr nach der Augen-OP sein verbliebenes Auge schwer verletzte (ich habe keinen Schimmer wie er das gemacht hat!), war schon ziemlich zynisch. Ich habe um dieses Auge hart gekämpft und wir konnten es erhalten, zwar getrübt und verfärbt, aber immerhin hell und dunkel scheint er erkennen zu können. Ich hätte heulen können, weil er so ein Pech hat! Aber er nimmts mit Würde. Er ist zutraulich, lässt sich gern streicheln, liebt Menschen und seine Damen. Seinen Job als Haremspascha nimmt er sehr ernst. Mit oder ohne viel sehen zu können.

Daher war es für Washington ein harter Schlag, dass er dieses Jahr gleich vier seiner Mädchen verloren hat! Als die letzten beiden starben, trauerte er sehr, er war gar nicht mehr wieder zu erkennen. Geblieben war Mini, die ich nach den ersten beiden Trauerfällen dazu gesetzt hatte. Sie war die Jüngste. Kurz nachdem Washingtons Lieblingsdame, Fay, ging, er am Boden war, zeigte sich bei Mini ein Bandscheibenvorfall. Er kümmert sich rührend um sie. Sie kümmert sich genauso um den traunerden Witwer. Sie geben sich Halt und er nimmts mit es allmählich wieder mit der gewohnten Würde.

Die Notfellchen Hope und Bonnie brachten frischen Wind in seinen Alltag, das tut ihm sichtlich gut, obwohl er mit Koliken auf Wetterwechsel reagiert und obendrein seit Juli 2017 an Schilddrüsenüberfunktion leidet, die wir glücklicherweise in den Griff bekommen haben. Ich weiß einfach nicht, wie ein so klasse Meeri, so viel Pech ertragen muss.

Seit Oktober hat er leichte Altersherzprobleme, die sind aber, pflanzlichen Medis sei Dank, im Griff. 

 

Am 11.01.2018 hat Washington nach überstandener Blasenstein-Not-OP (ein scharfkantiger Blasenstein hat seine Blase verletzt) trotz aller Bemühungen das Fressen eingestellt... Wir mussten ihn gehen lassen... Machs gut mein Tapferes Schneiderlein! Du warst so ein Goldschatz! Du hinterlässt eine riesige Lücke bei uns! ;(

 

 Mini - US-Teddy weiß p.e. Noti

Geb.: 27.03.2015

Gewicht:1100g - gar nicht mehr so mini;)

Mini zog mit einem Notfall ein. Alle anderen Schweinchen sind vermittelt, sie blieb. Weiß mit pinken Augen ist nicht jedermanns Sache, da fällt die Vermittlung mitunter schwer. Macht nichts.

Sie ist eine unkomplizierte, kleine Dame, die ziemlich zetern kann, wenn sie nicht angefasst werden möchte. Aber den Kopf kraulen lassen, findet sie gut.

Im Dez 2016 lief sie plötzlich torkelnd durchs Gehege, den Kopf schief, die Beinchen der rechten Seite knickten manchmal weg. Kein Pupillenreflex. Der Schreck war groß, die Sorge gewaltig! Mein erster Gedanke: Schlaganfall! UND schon wieder eins von Washingtons Mädchen?!

Meine Tierärztin konnte mich beruhigen: kein Schlaganfall - ein Bandscheibenvorfall! Halswirbelsäule.

Uff. Auch nicht so der Brüller. Und vor allem: wie zieht sich eine junge Sau einen Vorfall zu??? Sie kann es mir leider nicht erzählen.

Immerhin schlagen die Medikamente an, auch wenn wir einen laaangen Weg vor uns haben. So etwas wird nicht binnen ein paar Tagen besser.

Mittlerweile funktionieren die Pupillen wieder, die Beinchen arbeiten wieder, nur der Kopf ist noch schief und sie hat Phasen, in denen Mini etwas torkelig läuft. Sie ist schmerzfrei, hungrig und gut gelaunt. Das ist das Wichtigste!

Ob der Kopf irgendwann wieder vollständig gerade getragen werden kann und ihr wankendes Laufen ganz verschwindet, bleibt abzuwarten. Für mich ist alleine ihre Lebensqualität ausschlaggebend.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 My Lady vom Wuselhaufen - Rosettencuy beige p.e.

Geb.: 14.10.2013

Gewicht:2083g

Diese stattliche Dame ist Jams Halbschwester. Sie veranstaltet bei jedem Einfangen ein Gezeter, als würde sie zur Schlachtbank gezerrt. Und wenn ich sie dann zurücksetzte, grinst sie mich feixend an und tut, als könnte sie kein Wässerchen trüben. Sie holt sich ihr Futter aus der Hand und ist durch Idaho recht ruhig geworden. Nur Einfangen und ungewohnte Situationen findet sie saublöde. Dann ist sie typisch Cuy und schnell weg, bzw. schimpft theatralisch. Darf sie.

Ansonsten ist sie ein unkompliziertes, nettes Mädchen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Apollo - Ridgeback Sable Fox -Weiß

Noti-Kastrat

Geb.: ca. März 2016

Gewicht: 996g

Als Apollo hier ankam, war er unterentwickelt für sein Alter und assozial. Dazu litt er an hormonell bedingter Rastlosigkeit und Agresssion. Jedes männliche Meeri, ob kastriert oder nicht, wurde von ihm angegriffen. Seit seiner Kastration und etwas Erziehung, lebt er nun überglücklich und entspannt mit Wizard und James zusammen. Wizard sorgt dafür, dass Apollo nicht über die Stränge schlägt und James unerschütterliche Gelassenheit tut das Übrige.

 

Mehr noch, er konnte sich gar nicht altersentsprechend entwickeln, da er derart massive Zahnbrücken ausgebildet hatte, dass es an ein Wunder grenzte, dass er nicht längst verhungert war. Gut, dass die Notis immer gleich zum Check meiner Ärztin vorgestellt werden, so konnte sein Problem sofort behoben werden. 

Wir hoffen sein Zahnproblem nachhaltig in den Griff zu bekommen.

 

Apollo leidet zudem an derselben Erkrankung wie Bonnie, jedoch in einer deutlich milderen Verlaufsform, sodass er nur 1x wöchentlich ein Medi benötigt. Seine Zahnprobleme sind ausgestanden. 

Apollo hat eine weitere Erkrankung entwickelt: Er leidet selten unter dafür um so heftigeren Athritisschüben, die alle seine Gelenke betreffen. Auch das haben wir aktuell im Griff.

  

 

Rocco - Rosettenkastrat Goldagouti-Gold-Weiß d.e.

Geb.: 03.05.2015

Gewicht: 1095g

Rocco ist ein leicht größenwahnsinniger, lieber Macho, der Hummeln im Hintern hat. Sein freundliches, neugieriges Wesen und seine kommunikative Art lässt ihn Herzen im Sturm erobern.

Der Schatz hat bisher wiederholt Probleme mit den Backenzähnen gehabt, die immer wieder Haken ausbildeten. Da Rocco früher wohl kein Heu kannte, hoffen wir mal in dieser Fehlernährung die Ursache gefunden zu haben. Abwarten, ob wir das Problem vielleicht noch vollständig abstellen können oder die Korrektur-Intervalle weiter ausbauen können. Außerdem hat Rocco ein leicht vergrößertes Herz, das wir weiter unter Beobachtung haben.

Seine Zahnprobleme waren neben seinem entzückenden Charakter, der Hauptgrund, weshalb mein Bauch der Ansicht war, der Spatz könnte hier her passen. Wer legt sich schon freiwillig ein Zahnschwein zu?!- Und hier hat er zumindest Leidensgenossen und mit diesem Problem vertraute Futtersklaven ;)

Ausgerechnet Lucy, ebenfalls mit Zahnproblem, findet Rocco spitze! Vom ersten Blick an! Schätze, das hat so sein sollen :D

Aktuell scheinen seine Zahnprobleme überwunden *jubel*

 

Seit Lucy erkrankte und erlöst werden musste, miemt er zwar weiter den Macho und bezirzt seine Bonnie, aber er ist und bleibt ein Sensibelchen. Er hat etwas über 100g verloren in seiner Trauer, aber die Grammchen kommen allmählich wieder. 

Dickes Happy End hinsichtlich der Zähne: alles tiptop seit 6 Monaten! 

 

Im Frühjahr 2018 hat er kleinere Probleme mit den Schneidezähnen bekommen, die uns noch ein Weilchen beschäftigen... ich hoffe ich darf hier bald verkünden, dass wir auch dieses Wehwehchen gemeistert haben ;)

 

Hope - Lunkymix Goldagouti/Schwarz Rot Agouti d.e.

Geb.: 20.10.2016

Gewicht 25.03.2018: 839g

Sie scheint sich von ihrem früheren Leben und dessen Folgen endlich erholt zu haben. Das Fell haart durch und schiebt mit Schwung nach. 

Ist sie nicht bezaubernd geworden!

Glücklicherweise - für mich eigentlich ein kleines Wunder - hat sich ihr ausgezerter Körper gut erholt und auch ihr Selbstbewusstsein ist enorm gewachsen. Charakterlich kommt bei ihr eindeutig das Lunkarya durch, was mich riesig freut :)

In jedem Fall hat sich jede Mühe und jedes Bangen gelohnt! Gut, dass sie zäh und dickköpfig ist, die kleine Maus! Sonst gäb es vielleicht kein Happy End für Hope.

In diesem Sinne, herzlich Willkommen kleiner, tapferer Sturkopf ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Nelly Furtado - Lunkarya Schokolade-Buff f.e.

Geb.: 04.11.2017

Gewicht: 1253g am 16.06.2018

 Mittlerweile ist Nellys Fell lang und sie ist eine junge, frohwüchsige Dame. Das Ebenbild ihrer Frau Mama! Wunderhübsch!

Sie und ihr Bruder Ed sind Punkys blinde Passagiere bei deren Einzug gewesen. Zauberhafte blinde Passagiere :)

Tragend von Revolutionnson.

 Sunny - Rosettenmädchen Buff-Weiß b.e.

Geb.: ca. 01.01.2018

Gewicht am 21.04.2018: 560g

Kam als werdende Teenymutter zu uns.

Nach abgeschlossener Aufzucht ihrer Babys, darf sie sich erst einmal erholen. Falls die hinreißende Sunny anschließend ausziehen darf, geht sie nur in allerbeste Hände - mit Aussichten auf ein paradiesisches Leben.

Ausgezogen mit Töchterchen Prim in ein Traumrudel-Zuhause. :)

 

 Ed - Lunkarya Schokolade-Creme-(wenig Weiß) f.e.

Frühkastrat

Geb.: 04.11.2017

Gewicht: 1122g am 16.06.2018

Wieder bei uns, nachdem sein Kumpel verstorben ist. Ed ist Nellys Bruder und ein hübsches Schatz, der oft sehr schüchtern wirkt, sich aber herzlich gern kraulen und sich tiefenentspannt sein Fell kürzen lässt.

 

 

 

Oleander - Rosettenfrühkastrat Orangeagouti/Schoko-Gold-Agouti - Gold - Weiß b.e.

Geb.: 13.04.2018

GG.: 78g

Gewicht am 11.09.2018: 824g

Hier geboren, seine Mutti kam bereist tragend zu uns. Er ist keine Standardrosette, aber ein zuckersüßes Strubbeli mit blauen Augen. Oleander ist ein tolles, kleines Böckchen, sehr aufgeweckt und neugierig mit einem Bollerkopf. Der wird mal ein richtig fescher Kerl :)

Neues Foto 11.09.2018.

 

 

Joey - Lunkarya Himi schoko?

 

 

 

Geb.:?

 

 

 

Gewicht am 29.07.2018: 860g

 

 

 

Gewicht am 11.09.2018: 1130g

 

Joey ist in der Struktur etwas flach, was ihn ein wenig wie einen etwas zu wuscheligen Peruaner aussehen lässt. Durch die Scheckung sind die Points nicht alle vollständig zu erkennen, aber wen stört das schon! Der Süße hat sich prima eingelebt und er nimmt sehr gut zu. Er hat noch einmal einen richtigen Wachstumsschub bekommen. Das Fell schiebt gut nach (da aus schlechten Verhältnissen stammend, musste das Fell geschoren werden) und er ist sehr neugierig und aufgeschlossen, aber auch etwas sensibel. Ein richtiger Schatz. Seit dem Zwist mit Brian, lebt er mit Xabi zusammen und das passt. Gemeinschaftlich feiert man popcornend fast jede Fütterung. Herrlich :)

 

 

 

 

Brian - Lunkarya Himi schwarz

 

 

 

Geb.:?

 

 

 

Gewicht am 29.07.2018: 860g

 

 

 

Gewicht am 11.09.2018: 1076g

 

 

 

Brian hat eine klasse Struktur. Points hat er nur an den Ohren. Seine breite, rosa Nase ist so niedlich! Brian ist deutlich dominanter als  Joey und zeigt das auch. Leider hat Brian nach einigen Tagen hier beschlossen, Joey zu mobben. Die WG wurde aufgelöst und mit Frühkastrat Oleander klappt es super. Klein Olli zeigt Brian trotz seiner Jugend sehr souverän, wie er behandelt werden möchte und wie nicht. Erziehung mal anders herum ;)

 

 

 

Auch bei ihm schiebt das Fell gut nach, er wächst super, ich bin sehr zufrieden. Er ist Menschen gegenüber etwas misstrauischer als Joey, aber den Futter- und den Roomservice findet er trotzdem toll.

 

 

 

 

 

 

Hazel vom Friedgarten - Rosette (GT)

 

 

Schokolade-Gold-Lohe - Gold

 

 

Eltern: Peach und Chap v. Friedgarten

 

 

Geb.: 11.08.2018

 

 

GG.: 108g

 

 

Gewicht am 09.09.2018: 362g

Super süße Fellnase! Hazel hat ein herrlich sattes Schoko und ich finde sie einfach hinreißend, auch oder gerade weil, sie nicht standardgewirbelt ist. Sie hatte keine Lust auf Draußen-Fotos ;)